Abo
  • Services:
Anzeige
Innenminister Hans-Peter Friedrich hat den Asylantrag Edward Snowdens abgelehnt.
Innenminister Hans-Peter Friedrich hat den Asylantrag Edward Snowdens abgelehnt. (Bild: Bundestag.de/Screenshot: Golem.de)

NSA-Whistleblower: Deutschland lehnt Asyl für Edward Snowden ab

Innenminister Hans-Peter Friedrich hat den Asylantrag Edward Snowdens abgelehnt.
Innenminister Hans-Peter Friedrich hat den Asylantrag Edward Snowdens abgelehnt. (Bild: Bundestag.de/Screenshot: Golem.de)

Die Bundesregierung lehnt ein Asyl für den NSA-Whistleblower Edward Snowden ab. Die Begründung: "Die Voraussetzungen für eine Aufnahme liegen nicht vor."

Edward Snowden wird kein Asyl in Deutschland gewährt. Das teilten das Bundesinnenministerium und das Auswärtige Amt mit. Es lägen keine Voraussetzungen für eine Aufnahme vor, heißt es. Der Asylantrag Snowdens war im Laufe des heutigen Dienstags, dem 2. Juli 2013, bei den Regierungsbehörden eingegangen.

Anzeige

Allerdings hatte Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) gleich betont, dass Snowden kein Asyl im herkömmlichen Sinne beantragen könne, da er sich nicht in Deutschland befinde. Die Flüchtlingshilfeorganisation Pro Asyl verwies ebenfalls darauf, dass Snowden zunächst deutsches Territorium betreten müsse, um überhaupt einen Asylantrag stellen zu können. Es reiche dazu auch nicht aus, die deutsche Botschaft in Moskau aufzusuchen. "Deutschland kennt kein Botschaftsasyl", sagte Bernd Mesovic von Pro Asyl. Das sei nur bei wenigen Staaten möglich. Polen, Österreich und Ecuador hatten aus den gleichen Gründen den Asylantrag Snowdens abgelehnt.

Eine Aufnahme aus humanitären oder völkerrechtlichen Gründen sei deshalb nicht möglich, weil die USA ein Rechtsstaat sei, hatte Friedrich bereits kurz nach dem Eingang des Asylantrags gesagt. Der Antrag wurde per Fax aus Moskau übermittelt. Snowden sitzt dort offenbar im Transitbereich des Flughafens Scheremetjewo. Die USA hatten seinen Pass für ungültig erklärt.

Ein Angebot Putins, in Russland zu bleiben, lehnte Snowden inzwischen ab. Putin hatte als Gegenleistung verlangt, Snowden dürfe keine weiteren Dokumente veröffentlichen, die dem Partner USA schaden.

Snowden hatte in insgesamt 21 Ländern um Asyl gebeten. Außer in Deutschland hatte Snowden es auch in Island, Österreich, Finnland, Frankreich, Italien, Irland, die Niederlande, Norwegen, Polen, der Schweiz und Spanien beantragt. Außerdem stellte Snowden Anträge in China, Russland, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Indien, Nicaragua, Bolivien und Venezuela.


eye home zur Startseite
Atalanttore 06. Jul 2013

Ich würde von Christen nie etwas anderes erwarten.

Atalanttore 06. Jul 2013

Zu viel Ar***kriechen ist einfach nicht gut für die Gesundheit.

Atalanttore 06. Jul 2013

Egal ob Finnland oder Norwegen beide Länder haben die jeweiligen Asylanträge...

Muaddib 05. Jul 2013

Auf der einen Seite reklamiert die Kanzlerin bei Obama das Ausspioniert werden des...

teenriot 05. Jul 2013

Die Unterscheidung hast du Vorgenommen. Die Konformisten, das Meinungsrudel, die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt
  2. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, Oberhausen
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. KVM ServicePlus - Kunden- und Vertriebsmanagement GmbH, Halle


Anzeige
Top-Angebote
  1. 359€
  2. 75,89€
  3. 189€

Folgen Sie uns
       


  1. Bayern

    Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet

  2. Waymo

    Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen

  3. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  4. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  5. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  6. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  7. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  8. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  9. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  10. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

Falcon-Heavy-Rakete gestartet: "Verrückte Dinge werden wahr"
Falcon-Heavy-Rakete gestartet
"Verrückte Dinge werden wahr"
  1. Falcon Heavy Mit David Bowie ins Sonnensystem
  2. Raumfahrt SpaceX testet die Triebwerke der Falcon Heavy
  3. Zuma Start erfolgreich, Satellit tot

  1. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum...

    eXXogene | 06:38

  2. Re: 24 Milliarden Euro für Deutschland alleine.

    gadthrawn | 06:33

  3. I'm made in Russia

    HorkheimerAnders | 05:36

  4. Re: Redundanz

    cry88 | 05:36

  5. Re: Geht doch auch mit alter Hardware...

    gehtjanx | 04:56


  1. 06:36

  2. 06:24

  3. 21:36

  4. 16:50

  5. 14:55

  6. 11:55

  7. 19:40

  8. 14:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel