Abo
  • Services:
Anzeige
Wikileaks hat Daten aus dem NSA-Untersuchungsausschuss veröffentlicht.
Wikileaks hat Daten aus dem NSA-Untersuchungsausschuss veröffentlicht. (Bild: Adam Berry/Getty Images)

NSA-Untersuchungsausschuss: Wikileaks-Akten könnten aus Bundestagshack stammen

Wikileaks hat Daten aus dem NSA-Untersuchungsausschuss veröffentlicht.
Wikileaks hat Daten aus dem NSA-Untersuchungsausschuss veröffentlicht. (Bild: Adam Berry/Getty Images)

Die von der Enthüllungsplattform Wikileaks veröffentlichten geheimen Akten aus dem NSA-Untersuchungsausschuss wurden möglicherweise beim Cyberangriff auf den Bundestag 2015 gestohlen. Die Opposition widerspricht dieser Darstellung.

Hierfür gebe es eine "hohe Plausibilität", sagte ein hoher Sicherheitsbeamter der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Für den Angriff machen Sicherheitskreise russische Hacker verantwortlich. Damals flossen nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden große Datenmengen ab.

Anzeige

90 GByte an Daten

Wikileaks hatte Anfang Dezember 2016 geheime Informationen aus dem NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages veröffentlicht. Die insgesamt 2.420 Dokumente kämen aus verschiedenen Bundesbehörden, darunter Bundesnachrichtendienst (BND), Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) und Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), teilte Wikileaks damals mit. Der Aktenbestand fasst 90 GByte.

Die von Wikileaks veröffentlichten Akten stammen aus der Zeit vom Frühjahr 2014 bis zum Januar 2015, neuere Akten sind nicht dabei. Das spricht dem Zeitungsbericht zufolge nach Ansicht der Sicherheitskreise dafür, dass die Unterlagen aus dem Cyberangriff auf den Bundestag im Frühjahr 2015 stammen. Dafür wird Russland verantwortlich gemacht.

Mögliche Belege

Demnach gelte es als unwahrscheinlich, dass die Akten aus einem Abgeordnetenbüro im Bundestag weitergegeben worden sind. Denn dann wäre versucht worden, auch möglichst "frische" Akten zu veröffentlichen, berichtet die Zeitung mit Bezug auf Sicherheitskreise.

Ebenfalls dafür spreche, dass die veröffentlichten Akten der geringsten Geheimhaltungsstufe unterlegen haben, also mit "Verschlusssache - Nur für den Dienstgebrauch" versehen waren. Auf dem Server des Bundestages sollen sich keine Akten befunden haben, die unter den drei höheren Geheimhaltungsgraden eingestuft wurden. Diese konnten nur in der Geheimschutzstelle des Parlaments in Papierform eingesehen werden.

Opposition widerspricht

Der Grünen-Politiker Konstantin von Notz zeigte sich skeptisch, ob im Fall der NSA-Akten tatsächlich Russland verantwortlich sei. "Als der Hackerangriff 2015 untersucht wurde, hieß es ausdrücklich, der Untersuchungsausschuss sei nicht betroffen", sagte Notz, Obmann seiner Partei im NSA-Ausschuss, dem Tagesspiegel.

André Hahn, Vertreter der Linkspartei im NSA-Ausschuss, sagte dem Tagesspiegel, es gebe diverse Möglichkeiten, wie die Akten an Wikileaks gelangt sein könnten. Eine russische Einflussnahme auf den Bundestagswahlkampf hält er aber für "absurd". "Ich sehe hier eher den Versuch, damit von innenpolitischen Problemen abzulenken."


eye home zur Startseite
captainluke 23. Dez 2016

Eine Datei ist im Durchschnitt 38MB groß. Ich bin auch neugierig, dies zu lesen.

foho 13. Dez 2016

ihm wahrscheinlich schon, nur seinen kollegen nicht. ich werde hier auch regelmäßig...

ffx2010 12. Dez 2016

An Seriosität nicht mehr zu überbieten.

Seismoid 12. Dez 2016

ich war da ja schon immer für weltenzerstörende meteoriten und kinderfressende au...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Exali GmbH, Augsburg
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. Vaisala GmbH, Hamburg, Bonn (Home-Office möglich)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  2. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  3. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  4. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  5. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  6. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  7. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  8. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  9. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  10. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  2. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC
  3. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

  1. Re: Die Stunde für Lexus

    ArcherV | 10:44

  2. Re: 24h XXX-Streams

    Lemo | 10:43

  3. Re: Na Gott sei Dank

    kingnewbie2012 | 10:42

  4. CB-Funk

    Crass Spektakel | 10:39

  5. Re: Twitch braucht eine Lizenz, nicht Pietsmiet

    fadeubelhuber | 10:38


  1. 09:03

  2. 17:45

  3. 17:32

  4. 17:11

  5. 16:53

  6. 16:38

  7. 16:24

  8. 16:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel