• IT-Karriere:
  • Services:

NSA und Co.: US-Geheimdienste melden viele Zero-Day-Lücken vertraulich

In einem Gespräch mit Wired bemüht sich Präsident Obamas Chef der Cybersecurity, Michael Daniel, das Bild der Geheimdienste zu verbessern. Diese würden Sicherheitslücken nicht in großer Zahl sammeln, sondern oft melden. An Transparenz darüber haben die Dienste aber kein Interesse.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch bei Heartbleed ist unklar, ob die NSA den Bug nutzte.
Auch bei Heartbleed ist unklar, ob die NSA den Bug nutzte. (Bild: EFF)

"Es entsteht oft der Eindruck, dass die Regierung viel Zeit und Aufwand darauf verwendet hat, um Sicherheitslücken zu entdecken und in großer Zahl vorrätig hält. Die Realität ist aber bei weitem nicht so spannend." Das sagte Michael Daniel zu Wired. Daniel ist der Koordinator für Cybersicherheit im Weißen Haus und damit für die Umsetzung der Richtlinien der US-Regierung zuständig.

Stellenmarkt
  1. Felsomat GmbH & Co. KG, Königsbach-Stein
  2. Wahl EMEA Services GmbH, Unterkirnach bei Villingen-Schwenningen (Home-Office möglich)

Ebenso wie in Deutschland, wo der BND sogar Sicherheitslücken auf dem Schwarzmarkt kaufen will, gibt es in den USA eine anhaltende Debatte darüber, wie die Regierung und ihre Geheimdienste mit Zero-Day-Exploits umgehen sollen. Laut Daniel melden die US-Dienste viele der Lücken an die Hersteller der betroffenen Produkte, aber: "Wir wollen dabei aus einer Vielzahl von Gründen nicht genannt werden." Es sei zudem ein Grundsatz, dass die "meisten der Lücken, die wir finden, an die Hersteller gemeldet werden."

Das könnte eine Erklärung dafür sein, warum es immer wieder gravierende Lücken gibt, die nicht von einem namhaften Security-Unternehmen gemeldet werden - eine solche Firma zieht daraus in der Regel viel Reputation. Ein jüngstes Beispiel ist der Kerberos-Bug, eine kritische Lücke in allen noch unterstützten Windows-Versionen, die Microsoft jetzt geschlossen hat. Laut dem Softwarehersteller wurde sie vertraulich gemeldet, direkte Hinweise auf Geheimdienste gibt es dabei aber nicht.

Laut Daniel gibt es eine Institution, an der alle Geheimdienste der USA beteiligt sind. Dieses Gremium diskutiert bei jeder schweren Lücke, wie damit umzugehen sei. Dabei wird unter anderem betrachtet, ob sich die Bugs für Angriffe auf kritische Infrastruktur wie die Energieversorgung nutzen lassen. Manchmal, so Daniel, fällt dann auch die Entscheidung, dass eine Lücke für Geheimdienste und Strafverfolger zu wichtig ist, um sie gleich zu veröffentlichen.

Solche Fehler würden dann "für eine bestimmte Zeit" zurückgehalten, so Obamas Geheimdienstkoordinator weiter. Wie lange das der Fall ist, gab er aber nicht an. Jede solche Entscheidung müsse aber mehrmals pro Jahr überprüft werden, sagte Michael Daniel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PC-Gehäuse bis -50% und Weekend Sale)
  2. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...
  3. (u. a. Patriot Viper 4 8-GB-Kit DDR4-3000 für 38,99€ + 6,99€ Versand statt 55,14€ inkl...
  4. 139,90€ (Bestpreis mit Cyberport. Vergleichspreis ca. 160€)

tibrob 20. Nov 2014

Ich denke, die US-Jungs haben ein größeres Kaliber an Hardware stehen als Lieschen...

divStar 20. Nov 2014

Das Lustige ist, dass ich mir dabei eigentlich eher Porco Rosso und Co. vorstelle. Aber...

MrSpok 20. Nov 2014

... diese Sicherheitslücke nicht zu schließen, weil wir sie aktiv nutzen möchten. Dieses...

Th3Dan 20. Nov 2014

Zumal diese Aussagen alles andere als konkret und intransparent sind. Wieso nennt man...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /