Abo
  • Services:
Anzeige
Telekom-Chef René Obermann im Februar 2013
Telekom-Chef René Obermann im Februar 2013 (Bild: Lisi Niesner/Reuters)

NSA-Skandal Mehrheit der IT-Unternehmen in Deutschland verschlüsselt

Der Bitkom rät: Unternehmen sollten den NSA-Skandal zum Anlass nehmen, grundsätzlich über ihre IT-Sicherheit nachzudenken und zu verschlüsseln.

Anzeige

Die Mehrheit der IT- und Telekommunikationsunternehmen in Deutschland sichert ihre Daten und E-Mails durch Verschlüsselung. Das ergab eine Umfrage von Bitkom Research, die am 1. August 2013 veröffentlicht wurde. Danach setzen 76 Prozent entsprechende Technologien ein. Am häufigsten werden E-Mails an Dritte verschlüsselt, mehr als die Hälfte der Unternehmen (53 Prozent) nutzen entsprechende Software. Befragt wurden knapp 170 Unternehmen in Deutschland.

Unternehmensinterne E-Mails verschlüsseln 41 Prozent der Befragten. Rund die Hälfte der Unternehmen (47 Prozent) verschlüsselt Daten, bevor sie in der Cloud abgelegt werden.

"Unternehmen sollten die aktuelle Debatte um Prism und Tempora zum Anlass nehmen, grundsätzlich über ihre IT-Sicherheit nachzudenken. Verschlüsselungstechnologien bieten eine gute Möglichkeit, Unternehmensgeheimnisse zu schützen, auch vor Kriminellen", sagte Marc Fliehe vom Bitkom.

Laut Umfrage aus dem Jahr 2012 sehen 57 Prozent aller deutschen Unternehmen Angriffe auf ihre IT-Systeme als eine reale Gefahr.

Der Chef der Deutschen Telekom, René Obermann, sprach im Juli 2013 über die Folgen des NSA-Datenskandals. Auch wenn die Telekom ihr Bestes tue, um die Sicherheit zu gewährleisten, räumte der Konzernchef ein: "Hundertprozentigen Schutz kann Ihnen kein Unternehmen geben."

Konzernintern setzt die Telekom auf ein höheres Sicherheitsniveau. "Wir sind intern natürlich im Unternehmen mit sehr viel sichereren Methoden unterwegs, als man das als Privatmensch mit persönlichen privaten E-Mail-Accounts ist und sein kann. Und insofern haben wir intern schon ein deutlich höheres Vertrauen in die Sicherheit als mit privaten Mail-Accounts."

Es genügt nicht, wenn Firmen ihren Beschäftigten Sicherheitsvorschriften machen, sie müssen Internetsicherheit mit den Mitarbeitern trainieren, rät der Verband der deutschen Internetwirtschaft Eco. Beispielhaft sei der von T-Systems entwickelte "Security Parcours", der Sicherheitsfragen für Beschäftigte anschaulich und zum Mitmachen darstellt.

Der Parcours umfasst vier bis sechs Stationen fürs Teams von fünf bis zehn Beschäftigten. Trainiert wird in zehnminütigen Mitmach-Sessions für ein Sicherheitsthema. Sie behandeln Themen wie "Informations-Klassifizierung", "Clear Desk", "Besucher und Ausweise", "Password-Hacking", "Social Engineering" und "Social Media". Das Training an jedem Tisch umfasst neben der Einführung durch den Moderator jeweils eine Aufgabe, die im Team gelöst und besprochen wird.

Beim Passwort-Hacking erraten die Teilnehmer Begriffskombinationen aus dem Xing-Profil einer fiktiven Person, das Hobbys, den Lieblingsfußballclub, Haustiernamen und anderes verrät.


eye home zur Startseite
ikhaya 04. Aug 2013

https://www.imperialviolet.org/2010/06/25/overclocking-ssl.html Kurzgesagt: Wenn man es...

spiderbit 02. Aug 2013

die kompletten meta-daten für immer gespeichert ist schon schlimm genug, und wenn ein...

spiderbit 02. Aug 2013

und genau das ist das fatale an der ganzen sache man muss schon ein Sicherheitsexperte...

ikhaya 02. Aug 2013

BYOD? Also so einen Unfug gibt es bei uns nicht. Jeder hat seinen eignen von der Firma...

kotap 02. Aug 2013

...43 Prozent beobachten einfach nur noch fasziniert, wie es in Ihren Rechenzentren wimmelt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau, Kiel
  3. B. Braun Melsungen AG, Melsungen
  4. über Hays AG, Hessen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: auf Wunsch von Sony?

    Hotohori | 06:06

  2. Re: Trailer und Werbung vor dem Film

    Hotohori | 06:04

  3. Und Unitymedia müsste separat verklagt werden ...

    M.P. | 06:02

  4. Re: Wie gehts eigentlich der Java Version?

    Hotohori | 06:00

  5. Android oder GApps

    wudu | 05:54


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel