Abo
  • Services:
Anzeige
Banksy-Kunstwerk in der Nähe des GCHQ-Hauptquartiers in Cheltenham, England
Banksy-Kunstwerk in der Nähe des GCHQ-Hauptquartiers in Cheltenham, England (Bild: Eddie Keogh/Reuters)

NSA-Skandal: Mathematiker ruft zum Geheimdienst-Boykott auf

Die NSA ist der größte Arbeitgeber für Mathematiker in den USA. Ein Brite will nun seine Fachkollegen überreden, nicht mehr für Geheimdienste zu arbeiten.

Anzeige

Was kann man tun, um der NSA die Überwachung der Welt zu erschweren? Alles verschlüsseln, sagen die Techniker. Neue Gesetze und Abkommen beschließen, sagen Politiker. Der NSA das Wasser abdrehen, sagt Marc Roberts.

Ohne Wasser kann die NSA ihr riesiges neues Rechenzentrum bei Bluffdale im US-Bundesstaat Utah nicht betreiben. Bis zu 1,7 Millionen Gallonen braucht der Geheimdienst täglich. Marc Roberts, ein Abgeordneter im Unterhaus von Utah, hat eine Idee von Aktivisten aufgegriffen und einen Gesetzentwurf eingebracht, der es jedem untersagen würde, die NSA materiell zu unterstützen - Wasserversorgung eingeschlossen. Dass sein Entwurf zum Gesetz wird, ist allerdings unwahrscheinlich.

Der Mathematiker Tom Leinster hat einen anderen Vorschlag, der NSA eine wichtige Ressource zu nehmen: die Mitarbeiter. Neben Geld, Technik, Strom und Wasser braucht der Geheimdienst das geeignete Personal. Die NSA ist nach eigenen Angaben der größte Arbeitgeber für Mathematiker in den USA.

Leinster, Mathematiker an der Universität von Edinburgh in Schottland, ruft seine Kollegen im Magazin NewScientist dazu auf, nicht für die NSA oder den britischen Geheimdienst GCHQ zu arbeiten. Universitäten könnten ihren Mitarbeitern untersagen, dort tätig zu werden. Die Mathematik-Gesellschaften könnten aufhören, Stellenanzeigen der Dienste zu veröffentlichen, deren Geld zurückweisen oder sogar ihre eigenen Mitglieder rauswerfen, sollten sie für die NSA oder den GCHQ arbeiten.

"Mathematiker werden selten mit ethischen Fragen konfrontiert", schreibt Leinster. "Wir genießen das Gefühl, dass alles, was wir tun, von der realen Welt entkoppelt ist." Doch die NSA-Enthüllungen hätten gezeigt, dass Geheimdienste die Internet-Verschlüsselung unterminiert haben. Und dazu brauchten sie Mathematiker.

Ohnehin sei sein Berufsstand unpopulär, schreibt Leinster, seit man den Mathematikern eine Mitschuld an der Finanzkrise gebe. Nun sei es an der Zeit, zumindest darüber zu reden, welche Wahl man habe: "Wir sind zunächst einmal Menschen und dann erst Mathematiker. Und wenn wir nicht mögen, was Geheimdienste tun, sollten wir nicht mit ihnen kooperieren."


eye home zur Startseite
GodsBoss 30. Apr 2014

Das weiß ich, da aber nunmal in der Regel von Diskutanten auf den real existierenden...

Plany 29. Apr 2014

der troll erinnert mich grade daran. ;) https://www.youtube.com/watch?v=1VWsRWxcnws

Bankai 29. Apr 2014

Dem kann ich nicht zustimmen. Im Gegensatz zum Seil, ist der Sicherungshebel nur ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  3. ID-ware Deutschland GmbH, Rüsselsheim
  4. KOSTAL Gruppe, Dortmund


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 2,99€
  2. (-58%) 24,99€
  3. 22,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  2. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  3. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  4. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  5. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  6. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  7. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  8. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  9. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  10. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Jeder gegen jeden

    Welpenschutz | 10:27

  2. Re: So werden alle Kurzsichtig

    miauwww | 10:26

  3. Re: Sinn

    ML82 | 10:25

  4. Re: Hass und Angst ausnutzen

    violator | 10:23

  5. Verfassungsfeind Nummer Eins.

    Sinnfrei | 10:22


  1. 09:03

  2. 17:47

  3. 17:38

  4. 16:17

  5. 15:50

  6. 15:25

  7. 15:04

  8. 14:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel