Abo
  • Services:
Anzeige
Überraschungsbesuch in Moskau: Sarah Harrison (Wikileaks), John Goetz, Snowden, Ströbele und Georg Mascolo (v. l. n. r.).
Überraschungsbesuch in Moskau: Sarah Harrison (Wikileaks), John Goetz, Snowden, Ströbele und Georg Mascolo (v. l. n. r.). (Bild: wikileaks.org/Screenshot: Golem.de)

NSA-Skandal Bundesregierung lehnt Asyl für Snowden weiter ab

Die Bundesregierung scheut in der Causa Snowden weiterhin die Konfrontation mit den USA. Zwar ist eine Befragung des Whistleblowers denkbar, aber nicht in Deutschland.

Anzeige

Die Bundesregierung lehnt eine Aufnahme des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden in Deutschland weiter ab. Das sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin laut Medienberichten. Die Voraussetzungen für eine Aufnahme lägen nicht vor, was bereits im Juli geprüft worden sei. Gleichlautend hatte sich Seibert bereits am vergangenen Freitag geäußert, kurz bevor der Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele ein Schreiben Snowdens an die Bundesregierung präsentiert hatte. Darin hatte Snowden seine Bereitschaft ausgedrückt, bei der Aufklärung des NSA-Skandals zu helfen.

Eine Befragung Snowdens in Moskau ist nach Ansicht des Bundesinnenministeriums hingegen denkbar. "Sollte ein Untersuchungsausschuss kommen, gibt es natürlich die Möglichkeit, Snowden in Russland zu befragen", sagte der Sprecher von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CDU), Jens Teschke. Auch Friedrich hatte sich in der vergangenen Woche offen für eine solche Befragung gezeigt. "Wir werden Möglichkeiten finden, wenn Herr Snowden bereit ist, mit deutschen Behörden zu sprechen, dieses Gespräch auch stattfinden zu lassen", hatte Friedrich gesagt. Snowden selbst steht einer solchen Befragung nach Angaben Ströbeles sehr reserviert gegenüber und würde eine Aussage in Deutschland bevorzugen. Nach Angaben des Bundesjustizministeriums liegt seit dem 3. Juli ein sogenanntes Festnahmeersuchen der USA für Snowden vor. Diesem Ersuchen sei vom Justizministerium bislang noch nicht entsprochen worden.

Für weitere Hintergründe zur NSA-Affäre aktualisiert Golem.de fortlaufend diese beiden Artikel:

Chronologie der Enthüllungen

Glossar zur NSA-Affäre


eye home zur Startseite
Atalanttore 10. Nov 2013

Die Waschlappen und Feiglinge wurden ganz demokratisch wiedergewählt.

teenriot 06. Nov 2013

Es werden ja auch nicht alle Vergleiche sanktioniert. Ich hab schon oft solche Parallelen...

Anonymer Nutzer 06. Nov 2013

SPD aus Überzeugung wählen... Meine Oma spricht genauso und ist blind für Fakten und...

ploedman 05. Nov 2013

So sieht es aus, die ganze Sache ist nur ein Kasperletheater mehr nicht.

Frank1965 05. Nov 2013

Die Kanzlerin jammert doch (zumindest offiziell), dass die Amis sie bespitzeln. Es wäre...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hornetsecurity GmbH, Hannover
  2. DATAMAP GmbH, Freiburg
  3. HDPnet GmbH, Heidelberg
  4. equensWorldline GmbH, Aachen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Playstation 4 + Spiel + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)
  2. 383,14€ - 30€ MSI-Cashback
  3. 29,37€

Folgen Sie uns
       


  1. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

  2. O2 und E-Plus

    Telefónica hat weiter Probleme außerhalb von Städten

  3. Project Zero

    Google-Entwickler baut Windows-Loader für Linux

  4. Dan Cases A4-SFX v2

    Minigehäuse erhält Fenster und wird Wakü-kompatibel

  5. Razer Core im Test

    Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System

  6. iPhone-Hersteller

    Apple testet 5G-Technologie

  7. Cern

    Der LHC ist zurück aus der Winterpause

  8. Jamboard

    Googles Smartboard kommt in den USA auf den Markt

  9. Überwachung

    Wikipedia darf nun doch die NSA verklagen

  10. Prototypen

    BOE zeigt AMQLED-Displays mit 5 und 14 Zoll



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Kann ich mit Alditalk nicht bestätigen

    Kleba | 15:15

  2. Re: Wundert mich nicht, die löschen auch...

    ve2000 | 15:14

  3. Re: Und wenn es keine 50 Mbit/s sind?

    Ovaron | 15:14

  4. Merke ich auch ab und zu

    Kleba | 15:13

  5. Re: Aber wieso?

    /mecki78 | 15:13


  1. 15:20

  2. 14:59

  3. 13:22

  4. 12:41

  5. 12:01

  6. 11:57

  7. 11:32

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel