Abo
  • Services:
Anzeige
Der Microsoft-Schriftzug
Der Microsoft-Schriftzug (Bild: Johannes Hemmerlein/Wikipedia)

NSA-Skandal Britischer Journalist verklagt Microsoft

Weil Microsoft seine Daten an die NSA weitergegeben haben soll, hat ein britischer Journalist das Unternehmen verklagt. Er wirft Microsoft Verstöße gegen den britischen Datenschutz vor.

Anzeige

Der britische Journalist Kevin Cahill hat Microsoft verklagt, weil das Unternehmen seine privaten Daten ohne rechtliche Grundlage und ohne konkrete Verdachtsmomente an die NSA weitergegeben haben soll. Laut dem britischen IT-Onlinemagazin Computerweekly.com verlangt der Journalist 1.000 britische Pfund Schadenersatz. Cahill soll auch Facebook und Google verklagt haben.

Das Verfahren gegen Microsoft könnte ein Präzedenzfall werden, denn es soll geklärt werden, ob geheime Anordnungen ausländischer Geheimdienste in Großbritannien überhaupt gültig sind. Dazu sollen die Mitarbeiter von Microsoft zur Aufklärung vor Gericht von ihrer Schweigepflicht entbunden werden.

Selbst wenn die Klage abgewiesen wird, könnten britische Onlinedienstleister künftig Details über ihre Zusammenarbeit mit den Geheimdiensten veröffentlichen dürfen. Der britische Jurist Geoffrey Robertson sagte, die Urteile könnten weitreichende Konsequenzen für Microsoft und andere Anbieter haben, sollten die Verfahren gewonnen werden. Er sei davon überzeugt, dass Microsoft seine eigenen Kunden durch die geheime Weitergabe regelrecht "betrogen" habe.

Die Übermittlung personenbezogener Daten bedeute einen ernsthaften Bruch des britischen Data Protection Act, sagte Robertson. Der Mutterkonzern hätte damit seine Verpflichtungen gegenüber US-Behörden höher eingestuft als die gesetzlichen Pflichten gegenüber den britischen Kunden. Das Vergehen soll nach Ansicht des Juristen so hart bestraft werden, als wenn jemand wegen eines Hackerangriffs verurteilt würde.

Grundlage der Anschuldigungen sind die Veröffentlichungen des US-amerikanischen Whistleblowers Edward Snowden. Snowden deckte auf, dass die NSA im Rahmen des Prism-Programms seit dem Jahr 2007 von Microsoft mit Informationen versorgt wird. Nach Angaben des Whistleblowers half das Unternehmen dem Militärgeheimdienst auch bei der Überwindung der Verschlüsselung der E-Mails von Outlook.com und der Microsoft-Tochter Hotmail. Auch soll der Konzern bei der Überwachung der Nutzer des Cloud-Speicher-Dienstes Skydrive und der IP-Telefonie-Software Skype behilflich gewesen sein.


eye home zur Startseite
ElMario 11. Dez 2013

Auszahlung nur möglich mit den "original" Kopien der NSA/Microsoft/Facebook Unterlagen...

ElMario 11. Dez 2013

Ein "paar" Millionen Microsoft/Facebook etc. Nutzer x 1000 Pfund...nein, das wäre auch zu...

Randy19 10. Dez 2013

Nein bei dir gilt der nicht, bei Microsoft an sich aber. Microsoft ist ein...

Anonymer Nutzer 07. Dez 2013

Besonders schützenswert ist Privatsphäre immer. Das hat nicht das geringste mit dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. RA Consulting GmbH, Bruchsal
  2. Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hannover
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-17%) 49,99€
  2. 28,99€
  3. (-20%) 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  2. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  3. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  4. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  5. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  6. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  7. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  8. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  9. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  10. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Re: Soziale Netzwerke Fluch und Segen...

    Crass Spektakel | 07:07

  2. Re: Konsequent gegen staatliche Desinformation

    Crass Spektakel | 07:06

  3. Sachlich

    Crass Spektakel | 07:05

  4. Re: Beispiel?

    Crass Spektakel | 07:02

  5. Re: Und später mal in ein paar Jahren

    Prinzeumel | 07:01


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel