Abo
  • IT-Karriere:

NSA-Skandal: Big Data wird in Deutschland kritischer gesehen

Die Geheimdienstskandale führen dazu, dass die Menschen in Deutschland Big Data oft ablehnen. Nutzer sozialer Netzwerke sind zu 58 Prozent gegen das Aggregieren und Analysieren von Kundendaten.

Artikel veröffentlicht am ,
NSA-Skandal: Big Data wird in Deutschland kritischer gesehen
(Bild: Screenshot / Hanno Böck)

Die massenhafte weltweite Überwachung der elektronischen Kommunikation durch Geheimdienste lässt die Menschen das Sammeln und Analysieren von Massendaten (Big Data) erheblich kritischer sehen. Das zeigt eine Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag von T-Systems. Die Befragung wurde im August 2013 und zu Beginn der Ausspähskandale durchgeführt. "Der Vergleich belegt, dass die Enthüllungen der letzten Wochen die Haltung der Bevölkerung stark negativ beeinflusst haben", so T-Systems über die Studie.

Stellenmarkt
  1. exali GmbH, Augsburg
  2. HUESKER Synthetic GmbH, Gescher

Kritisch sehen die Befragten, wenn Unternehmen Massendaten etwa aus sozialen Foren nutzen. Im August waren 50 Prozent dafür und 49 Prozent lehnten ab, dass Pharmafirmen Beiträge in Diskussionsforen zum Erkennen von Nebenwirkungen auswerten. Im Juni waren noch 57 Prozent dafür und 42 Prozent dagegen.

Bei der Frage, ob Unternehmen Beiträge in Internetforen nutzen dürfen, um eigene Produkte zu verbessern, änderte sich die Stimmung massiv: Im August waren 57 Prozent der Befragten dagegen, im Juni gab es noch 51 Prozent Zustimmung.

Auch das Argument, automatisches Speichern von Kundendaten vereinfache den Einkaufsprozess, überzeugt die Käufer immer weniger: Die Ablehnungsquote stieg hier von 72 auf 78 Prozent.

Nutzer sozialer Netzwerke sprechen sich zu 58 Prozent gegen das Aggregieren und Analysieren von Kundendaten aus. Nutzen Unternehmen die Daten ihrer Kunden, um so individuelle Empfehlungen machen zu können, stößt das bei 59 Prozent auf Ablehnung. Im August sahen nur 39 Prozent darin einen persönlichen Vorteil und befürworteten solche Angebote, in Juni waren es noch 47 Prozent.

Rund drei Viertel der Befragten fühlen sich als Kunden nicht ausreichend darüber informiert, ob Unternehmen ihre Daten speichern und wozu sie ihre Daten verwenden.

Um tatsächlich Straftaten aufzuklären, befürworten im August 75 Prozent (im Juni waren es noch 78 Prozent), dass staatliche Stellen Telefon- und Internetdaten auswerten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  2. 849,00€ (Bestpreis!)
  3. 169,00€
  4. 27,49€ (Bestpreis!)

ck (Golem.de) 27. Aug 2013

Unter dem Gesichtspunkt bringt es keine Sicherheit, aber es kann helfen, um etwa nicht...

Tourist 27. Aug 2013

...und Firmen bei Bewerbungen und, und...

Tourist 27. Aug 2013

Die Bänder selbst genauso wie die Bandlaufwerke sind US Produkte. Die Bänder müssen 2...

Th3Dan 27. Aug 2013

Nein 75%. Und zwar die 75% wo ernsthaft glauben, die Daten werden nur zur Aufklärung von...

Th3Dan 27. Aug 2013

Ein Rückgang um maximal 8% nennt ihr massiv? Nur für den Fall, dass ihr hinterm Mond...


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /