Abo
  • Services:

NSA: Deutschland denkt über Abwehr von US-Spionage nach

Innerhalb der Institutionen der Bundesregierung gibt es erste Überlegungen, die Spionageabwehr auch gegen befreundete Staaten einzusetzen. So könnten etwa Botschaften unter stärkere Beobachtung gestellt werden und der Militärische Abschirmdienst wegen des NSA-Skandals nicht nur Richtung Osten schauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch der Militärische Abschirmdienst könnte gegen die USA eingesetzt werden.
Auch der Militärische Abschirmdienst könnte gegen die USA eingesetzt werden. (Bild: Amt für den Militärischen Abschirmdienst)

In einer Vorabmeldung berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel, dass sich Deutschland besser gegen Angriffe ausländischer Geheimdienste wehren wolle. Die Spionageabwehr solle auch gegen Freunde gerichtet werden, heißt es, derzeit würden erste Überlegungen angestellt.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn

Pläne für den Ausbau der Spionageabwehr gibt es laut vorliegenden Informationen des Nachrichtenmagazins. Das Bundesamt für Verfassungsschutz würde dann Botschaften der USA oder des Vereinigten Königreichs einer sogenannten Sockelbeobachtung unterziehen. Auch der Militärische Abschirmdienst überlege, seine Ressourcen gegen Partnerländer einzusetzen. Ob auch der Bundesnachrichtendienst als dritter Nachrichtendienst auf Bundesebene aktiv werden soll, geht aus den Spiegel-Informationen nicht hervor. Noch steht allerdings eine politische Entscheidung aus. Zunächst müssen sich das BKA, das Innenministerium und das Auswärtige Amt in dieser Frage abstimmen.

Der Spiegel meldet zudem, dass im September 2013 in der Vorbereitung des G-20-Gipfels hochrangige Regierungs- und Bankenvertreter per E-Mail angegriffen worden seien. Es soll sich aber um Schadsoftware in E-Mails gehandelt haben. Technische Details nennt Der Spiegel nicht. Denkbar wären etwa Textdokumente, die in der Lesesoftware Sicherheitslücken ausnutzen, oder auch ein direkter Angriff auf das E-Mail-Programm.

In dem Fall war die Spionageabwehr erfolgreich, wie eine Sprecherin dem Nachrichtenmagazin bestätigte. Der Angriff kann laut dem Spiegel China zugeordnet werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

KritikerKritiker 19. Feb 2014

... bis die Wellen sich wieder geglättet haben. Wobei, wenn es nun die Banken & Co...

Der Held vom... 17. Feb 2014

... sondern unsere Bundesregierung. Und das ist schon ein wenig spät nachgedacht, sofern...

Der Held vom... 17. Feb 2014

Das setzt erst einmal voraus, dass Überlegungen stattgefunden haben und dass dabei auch...

teenriot 17. Feb 2014

Gähn. Wie oft denn noch? https://forum.golem.de/kommentare/internet/32-autoren-deutschland...

DY 17. Feb 2014

Im Linksintellektuellen Sumpf der Mietmaulzöglinge untergegangen. Wieso wollen. Mir...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /