Abo
  • Services:

NSA: Der Sysadmin als Saboteur

Die NSA hat in Deutschland, China und Südkorea verdeckt arbeitende Agenten in Firmen und anderen Einrichtungen eingeschleust. Das zeigen von Edward Snowden veröffentlichte Dokumente. Passend zu dieser neuen Enthüllung erscheint ein Dokumentarfilm über den Whistleblower.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Citizenfour
Szene aus Citizenfour (Bild: Citizenfour)

Im Rahmen eines streng geheimen Programms namens Sentry Osprey soll der US-Nachrichtendienst National Security Agency (NSA) verdeckte Ermittler in Firmen und weiteren Einrichtungen in Deutschland, China und Südkorea eingeschleust haben. Das sei aus Dokumenten ersichtlich, die der Whistleblower Edward Snowden veröffentlicht habe, so die Autorin und Filmemacherin Laura Poitras zusammen mit dem Journalisten Peter Maas auf der Webseite The Intercept.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Die in Berlin lebende Filmemacherin Laura Poitras hat fast gleichzeitig in New York bei einem Festival den Film Citizenfour vorgestellt, für den sie Snowden mehrere Monate lang begleitet hat; "Citizenfour" ist ein Codename, den Snowden eine Zeitlang verwendet hatte. Der Film soll am 6. November 2014 in die deutschen Kinos kommen.

Poitras schreibt, dass die NSA ihre Undercover-Agenten in die Firmen und sonstigen Einrichtungen eingeschleust habe, um sich dort Zugang zu Netzwerken zu verschaffen. Die verdeckt arbeitenden Mitarbeiter des Nachrichtendienstes sollen möglicherweise auch amerikanische Firmen infiltriert haben.

Laut dem Bericht von Poitras und Maas sei nur ein sehr kleiner Personenkreis über den vollen Umfang des Programms informiert gewesen, bei dem die NSA aber auch mit anderen Diensten wie der CIA, dem FBI und der Defense Intelligence Agency (DIA) zusammengearbeitet habe. Die US-Seite Wired.com weist übrigens darauf hin, dass es bislang keine tatsächlichen Belege dafür gegeben habe, dass die NSA ihre Mitarbeiter direkt in Firmen eingeschleust habe.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

berritorre 13. Okt 2014

Man muss halt nur das Bezugsystem für "links" und "rechts" mit reinnehmen. Was in den...

LesenderLeser 12. Okt 2014

Kommt der Film auch in regionale Kinos, oder ist der eher so eine Indipendent Produktion...

MarioWario 12. Okt 2014

Es lag doch aber schon eh' im Erwartungshorizont, das ein Mitarbeiter von BND, GCHQ oder...

ip_toux 11. Okt 2014

Was soll da schon groß dahinter stecken, da bewirbt sich halt einer bei einer Firma und...


Folgen Sie uns
       


HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on

Wir haben uns den übergroßen 144-Hz-Gaming-TV von HP auf der CES 2019 näher angesehen.

HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Mobilität: Überrollt von Autos
Mobilität
Überrollt von Autos

CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Link Bar JBL bringt Soundbar mit eingebautem Android TV doch noch
  2. Streaming LG und Sony bringen Airplay 2 nur auf neue Smart-TVs
  3. Master Series ZG9 Sony stellt seinen ersten 8K-Fernseher vor

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

    •  /