Abo
  • Services:
Anzeige
Edward Snowden während einer Live-Schaltung im Europarat
Edward Snowden während einer Live-Schaltung im Europarat (Bild: Vincent Kessler/Reuters)

NSA-Affäre: Vernehmung von Snowden durch Bundestag kaum realistisch

Eine Vernehmung des US-Whistleblowers Edward Snowden durch den Untersuchungsausschuss des Bundestages bleibt fraglich. Wie der Spiegel berichtet, hält sein deutscher Anwalt eine Aussage in Russland für ein "Risiko".

Anzeige

Eine Vernehmung des US-Whistleblowers Edward Snowden in Moskau durch den Parlamentarischen Untersuchungsausschuss ist kaum noch realistisch. Das geht aus einem Schreiben des Anwalts an die Ausschuss-Obleute hervor, aus dem das Nachrichtenmagazin Der Spiegel zitiert. Snowdens deutscher Anwalt Wolfgang Kaleck halte eine Aussage in Russland, wo Snowden nur vorläufig Asyl hat, für ein "Risiko".

In dem Schreiben heißt es: "Sowohl seine amerikanischen Anwälte als auch ich werden ihm davon abraten müssen, unter den derzeitigen aufenthaltsrechtlichen Bedingungen und Unsicherheiten sich in einer Weise von Moskau aus zu äußern, die seine Situation verschlechtert und seinen Aufenthaltsstatus möglicherweise gefährdet."

In der Stellungnahme fragte der Anwalt dem Bericht zufolge auch nach Details einer möglichen Aussage Snowdens in Deutschland. Beispielsweise, ob sein Mandant bei seiner Ankunft mit einer Festnahme rechnen müsse und ob es ein "Auslieferungshindernis" gebe, da Snowden in den USA eine politische Straftat vorgeworfen werde. Außerdem möchte Kaleck "die Zusicherung sicheren Geleites, die ungehinderte Anreise und die ungehinderte Abreise".

Der Spiegel berichtet weiter, Snowden sei derzeit nicht zur Festnahme ausgeschrieben und könne sich in Deutschland frei bewegen - zumindest so lange, bis die USA einen förmlichen Auslieferungsantrag gestellt haben.

Der NSA-Ausschuss hatte einstimmig beschlossen, Snowden zu vernehmen. Die Union will die bis 3. Juli geplante erste Vernehmung in Moskau durchführen - vor Ort oder per Video. Die SPD hingegen hält sich alle Varianten offen.

Zuvor hatte ein Gutachten der Bundesregierung für Kritik gesorgt, wonach eine Vernehmung Snowdens in Deutschland aus Gründen des Staatswohls abzulehnen sei.

Im Falle einer Vernehmung Snowdens in Deutschland werde auch befürchtet, dass die USA die geheimdienstliche Zusammenarbeit mit Deutschland "zumindest vorübergehend einschränkt". Daher müsse das Interesse des Untersuchungsausschusses, Snowden in Deutschland zu befragen, hinter das Staatswohl zurücktreten.


eye home zur Startseite
phex 20. Mai 2014

Ja. Du hast natürlich Recht, dass das letztlich nicht die Bundesregierung entscheidet.

Michael H. 19. Mai 2014

Mag mich mal jemand aufklären. Meinem Verständnis nach heisst NSA = National Security...

Endwickler 19. Mai 2014

http://www.der-postillon.com/2014/05/us-studie-zeugenbefragung-von-snowden.html

Rom117 19. Mai 2014

wir (unsere tollen regierenden) haben doch gar keine Möglichkeiten zur Verfügung. Aber...

Rababer 19. Mai 2014

Gilt hier nicht: ---- Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäußerung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  2. SINTEC Informatik GmbH, Fürth
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, München, Köln oder Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking
  2. 29,99€ + 5,99€ Versand (günstiger als die schlechtere Nicht-PCGH-Version)

Folgen Sie uns
       


  1. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  2. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  3. Qualcomm

    5G-Referenz-Smartphone gezeigt

  4. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  5. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  6. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem

  7. Pixel Visual Core

    Googles eigener ISP macht HDR+ schneller

  8. TK-Marktstudie

    Telekom kann ihre Glasfaseranschlüsse nur schwer verkaufen

  9. Messenger

    Whatsapp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen

  10. ZBook x2

    HPs mobile Workstation macht Wacom und Surface Konkurrenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Nie wieder ein SM ohne Wasserschutz!

    Topf | 15:03

  2. Re: Gute Leistung bei wenig Arbeitsspeicher

    Kondratieff | 15:03

  3. Re: Woran liegt das wohl...

    SpitzBube | 15:03

  4. Re: Anwendungsbeispiel für das Telefon?

    theFiend | 15:02

  5. Re: Wegfall bedeutet kein Recht auf...

    DAUVersteher | 15:02


  1. 15:00

  2. 14:31

  3. 14:16

  4. 14:00

  5. 12:56

  6. 12:01

  7. 11:48

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel