Abo
  • Services:

NSA-Affäre: Verizon wartet RSA-Token des Bundesarbeitsministeriums

Verizon ist neben dem Betrieb der deutschen Regierungsnetze IVBV/BVN auch für die Wartung der RSA-Token-Authentifizierung im Bundesarbeitsministerium zuständig. Der Regierungsauftrag wurde wegen der Beziehungen Verizons zur NSA gekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
RSA Token
RSA Token (Bild: RSA)

Der US-Telekommunikationskonzern Verizon, dem die Bundesregierung wegen seiner Nähe zur NSA gekündigt hat, ist derzeit auch für das Bundesarbeitsministerium tätig. Dort warte Verizon die Zwei-Faktor-Authentifizierung mit einer Token-Lösung von RSA, berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Der Vertrag mit der deutschen Verizon-Tochter gilt noch bis Ende November 2014.

Stellenmarkt
  1. BGV / Badische Versicherungen, Karlsruhe
  2. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover

Im Februar 2014 hatte Art Coviello, Executive Chairman bei RSA Security, zugegeben, mit der NSA zusammengearbeitet zu haben. RSA Security hatte den wenig sicheren Algorithmus Dual_EC_DRBG als einen Standard in seiner Sicherheitssoftware Bsafe eingebaut und trotz jahrelanger Kritik beibehalten. Der Algorithmus wurde von RSA Security zusammen mit dem US-Geheimdienst entwickelt. Im Dezember 2013 veröffentlichte Reuters Dokumente dazu, dass RSA Security zehn Millionen US-Dollar von der NSA bekommen hatte.

Der Betrieb der deutschen Regierungsnetze IVBV/BVN wird von Verizon an die Deutsche Telekom übertragen. Das Ministerium nutze dazu eine Vertragsklausel. Grund seien die Bedrohung durch Trojaner und "die im Zuge der NSA-Affäre aufgezeigten Beziehungen von fremden Nachrichtendiensten und Firmen". Der dpa sagte ein Ministeriumssprecher: "Einen konkreten Vorwurf an Verizon (...) gibt es nicht." Aus den Unterlagen Edward Snowdens und einem Bericht des Wall Street Journal geht hervor, dass Daten bei Verizon von der NSA abgegriffen werden. Die gesamte IT-Infrastruktur der Ministerien solle sicherer gemacht werden. "Sie können davon ausgehen, dass wir uns auch über die Hardware Gedanken machen", erklärte der Sprecher der dpa.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. 120,84€ + Versand

plutoniumsulfat 01. Jul 2014

Oder Live for Sharing ;)

phre4k 01. Jul 2014

*T-Systems. Ist was anderes. Wenn es nach euch n00bs ginge, müsste man Fefe's...

phre4k 01. Jul 2014

So müsste es eigentlich heißen. Hat man so ein Token, kann man wenn keiner hinguckt...

bad1080 30. Jun 2014

ich wäre ja dafür das wir alle mal über eine verfassung abstimmen die der...

barforbarfoo 30. Jun 2014

Viel zu kompliziert, versteht kein Mensch, der Dreck von RSA ist Marktführer, das ist...


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
    Datenverkauf bei Kommunen
    Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

    Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
    Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

    1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
    2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
    3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
    Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
    2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
    3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

      •  /