Abo
  • Services:
Anzeige
Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte Navi Pillay soll die Spionageaffäre untersuchen.
Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte Navi Pillay soll die Spionageaffäre untersuchen. (Bild: Denis Balibouse/Reuters)

NSA-Affäre Uno-Resolution gegen Überwachung verabschiedet

Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat eine Resolution verabschiedet, welche die Totalüberwachung der Menschheit über das Internet verurteilt. Es ist das erste Mal, dass Menschenrechte von der UNO auch für Online-Aktivitäten eingefordert werden.

Anzeige

Unter dem Titel "Das Recht auf Privatsphäre im digitalen Zeitalter" hat die UN-Vollversammlung am Mittwoch, dem 18.12. 2013 in New York eine Resolution gegen Onlineüberwachung verabschiedet. Das Papier hatten Brasilien und Deutschland eingebracht, zuvor war es schon vom Menschenrechtsausschuss der UNO gebilligt worden.

In der Resolution fordern die Vereinten Nationen ein Recht der Menschheit auf Datenschutz und die Wahrung der Privatsphäre. Dies soll auf internationaler Ebene sichergestellt werden, nicht nur für die Bürger eines einzelnen Landes. Mit diesem Ansatz des regionalen Datenschutzes hatten die Mitglieder des Spionagebündnisses Five Eyes (USA, Großbritannien, Neuseeland, Australien und Kanada) den Text allerdings zuvor noch abgeschwächt. So werden nun unter anderem Geheimdienste wie die NSA anders als in ersten Fassungen des Papiers nicht mehr namentlich genannt.

Wie die UN nun mitteilt, ist es aber "das erste Mal, dass Menschenrechte unabhängig vom Medium gewahrt werden sollen, und daher sowohl online wie offline geschützt werden müssen." In der Folge wird die UN-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay beauftragt, "einen Bericht über den Schutz und die Umsetzung des Rechts auf Privatsphäre im Kontext nationaler und extraterritorialer Überwachung und/oder Anzapfen digitaler Kommunikation und der Sammlung von Personendaten" zu erstellen. Dies war bereits zuvor vom Menschenrechtsausschuss beschlossen worden.

Dabei soll es nicht bleiben, die UN hat sich zum Ziel gesetzt, das Thema langfristig zu bearbeiten. Nicht erst die NSA-Affäre hat Netzpolitik auf die Agenda der UN gebracht, schon im Jahr 2011 hatte ein Bericht des Sonderbeauftragten der Vereinten Nationen für Meinungs- und Pressefreiheit für Aufsehen gesorgt. Darin war der Internetzugang als Menschenrecht bezeichnet worden, das nicht von Regierungen eingeschränkt werden dürfe.

Eine UN-Resolution ist anders als etwa eine EU-Richtlinie für die Mitgliedstaaten nicht rechtlich bindend. Dennoch geht von einem solchen Votum oft eine starke Signalwirkung aus, die ein Thema in den Köpfen von Politikern verankert - vor allem, wenn es wie der aktuelle Beschluss um Menschenrechte geht.


eye home zur Startseite
hw75 19. Dez 2013

Wie ironisch, das könnte man locker als verfrühte Antwort der NSA auf dieses Papier...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Markem-Imaje GmbH, Karlsruhe
  2. AEVI International GmbH, Paderborn
  3. ETAS GmbH, Stuttgart
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 49,99€ statt 69,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Echo Dot für 34,99€ statt 59,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  2. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga

  3. Smartphone-Tarife

    Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

  4. Rauschgifthandel

    BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest

  5. Toyota

    Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz

  6. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott

  7. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9

  8. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten

  9. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!

  10. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

  1. Re: FireHD 10 und der Amazon App Store

    lixxbox | 12:01

  2. Re: Der Schuss ging nach Hinten los

    AngusD | 12:01

  3. Re: Empfänger

    derdiedas | 12:01

  4. Re: Kein LTE

    JudGer | 12:01

  5. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    neocron | 12:00


  1. 11:59

  2. 11:51

  3. 11:45

  4. 11:30

  5. 11:02

  6. 10:39

  7. 10:30

  8. 10:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel