• IT-Karriere:
  • Services:

NSA-Affäre: Geheimdienst spähte Papstwahl aus

Die NSA hat offenbar die Wahl des Papstes im März 2013 überwacht. Dabei sollen die Telefonate führender Kardinale abgehört worden sein, darunter vom damaligen Kardinal Jorge Mario Bergoglio, dem jetzigen Papst Franziskus.

Artikel veröffentlicht am ,
Die NSA interessiert sich auch für den Papst.
Die NSA interessiert sich auch für den Papst. (Bild: Gabriel Bouys/AFP/Getty Images)

Der US-Geheimdienst NSA hat sich offenbar auch für die Papstwahl im März 2013 interessiert. Die Telefonate führender Kardinale seien vor dem Konklave abgehört worden, um die politischen Zielsetzungen der jeweiligen Kandidaten auszuspähen. Das berichtet das italienische Magazin Panorama und beruft sich auf eigene Recherchen. Der Vatikan reagierte gelassen.

Stellenmarkt
  1. Königsteiner Services GmbH, Stuttgart
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Die NSA soll sowohl die Telefonate innerhalb des Vatikans als auch die in andere Länder überwacht haben. Dies soll im Zuge der geheimdienstlichen Tätigkeiten der NSA und anderer Geheimdienste in Italien erfolgt sein. Laut der italienischen Zeitung Corriere della Sera sollen die US-Geheimdienste die nachrichtendienstliche Tätigkeit der NSA in Italien gegenüber einem Kontrollausschuss (Copasir) bei einem Besuch in den USA in der vergangenen Woche bestätigt haben. Dem Kontrollausschuss sei mitgeteilt worden, die NSA benötige einen "kompletten Überblick über die Kommunikation von und in die USA aus Italien für die Terrorbekämpfung". Auf der Whistleblower-Webseite Cryptome befindet sich ein Dokument, wonach zwischen dem 10. Dezember 2012 und dem 8. Januar 2013 in Italien 46 Millionen Telefonate registriert oder abgehört worden sind.

Seit 2005 Zielperson

Laut dem Panorama-Bericht hat sich die NSA jedoch für die politischen Einstellungen möglicher Kandidaten für eine Papstwahl interessiert. Die Informationen seien in vier Rubriken eingeteilt worden: "Die Vorhaben als Führungsperson", "Bedrohungen für das Finanzsystem", "außenpolitische Ziele" und "Menschenrechte". Der Vatikan war in den vergangenen Jahren immer wieder mit Finanzskandalen in die Schlagzeilen geraten.

Bereits 2005 hatten US-Diplomaten ihrer vatikanischen Botschaft ein Profil von Bergoglio erstellt, der schon damals als möglicher Nachfolger des verstorbenen Papstes Johannes Paul II. galt. Das geht aus den Unterlagen hervor, die Whistleblower Chelsea Manning an Wikileaks weitergegeben hatte.

Ob die Überwachung fortdauert, ist nicht bekannt. Der Vatikan habe nichts darüber gewusst, sei aber auch nicht besorgt, sagte der Sprecher des Vatikans, Federico Lombardi.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (Release 18.06.)
  2. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...
  3. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  4. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)

Neru 01. Nov 2013

Vielleicht haben sie Angst mit Hostien beworfen zu werden?! Oder unter der Papstkutte...

Ben23 31. Okt 2013

Auch wenn du dir nichts vorzuwerfen hast wer sagt das die Geheimdienste das genauso...

Moe479 31. Okt 2013

zu der 'wagen' theorie, dass alles und jeder überwacht wird.

Michael H. 31. Okt 2013

In den letzten 2000 Jahren würden mir so einige einfallen :P xD Aber so... hmmm...


Folgen Sie uns
       


Toyota Mirai II Probe gefahren

Die Brennstoff-Limousine gefällt uns, aber Tankstellen muss man suchen.

Toyota Mirai II Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /