• IT-Karriere:
  • Services:

Nreal Light: Augmented-Reality-Brille kommt für 500 US-Dollar

Nreal hat weitere Details zur Augmented-Reality-Brille Light genannt. Bis Ende des Jahres soll es die Brille für 500 US-Dollar geben, vorher wird eine Entwicklerversion zu einem höheren Preis erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Light-Brille kommt Ende des Jahres.
Light-Brille kommt Ende des Jahres. (Bild: Nreal)

Es gibt weitere Details zu einem Extended-Reality-Headset; so nennt Qualcomm eine Plattform für Augmented-Reality-Brillen. Das chinesische Unternehmen Nreal will die auf der CES 2019 in Las Vegas gezeigte Brille namens Light Ende des Jahres auf den Markt bringen. Die Augmented-Reality-Brille wird dann 500 US-Dollar kosten. Der Hersteller selbst macht dazu keine Angaben, aber etliche US-Medien berichten übereinstimmend, dass es die Brille zunächst nur in begrenzter Stückzahl geben werde.

Stellenmarkt
  1. Majorel Berlin GmbH, Berlin (Home-Office)
  2. Hays AG, Leipzig

Bevor es soweit ist, will das Unternehmen eine Entwicklerversion zum Preis von 1.200 US-Dollar verkaufen, diese soll im September 2019 erscheinen. Damit sollen Softwareentwickler in der Lage sein, passende Anwendungen für den Einsatz mit der Brille zu entwerfen. Die Displays in der Brille haben eine 1080p-Auflösung - mit einem Sichtfeld von lediglich 52 Grad.

Die Brille soll eine Mischung aus einem Heads-Up-Display und einer hochwertigen Mixed-Reality-Brille liefern. Dabei sieht die Light bezüglich des Designs wie eine herkömmliche Brille aus und ist nicht so klobig wie etwa eine Hololens von Microsoft. Auf der Brille lassen sich Objekte in die reale Welt projizieren und sie kann dazu verwendet werden, Videos auf den Displays in den Brillenglästern abzuspielen.

Die Brille soll per Inside-Out-Tracking Kopfbewegungen, die Position im Raum, aber auch Hände erkennen können. Sie ist mit einem Kabel versehen, das über USB-C mit einem passenden Smartphone verbunden wird, das die eigentlichen Rechenaufgaben erledigt. Das Kabel wird nach hinten geführt. Durch diese Konstruktion kann das Design besonders kompakt und leicht gehalten werden. Die Brille benötigt ein Smartphone, in dem Qualcomms Snapdragon 855 läuft. Mit anderen Smartphones ist die Brille nicht nutzbar.

Derzeit gibt es keine Informationen dazu, ob die Light von Nreal auch in Deutschland verkauft wird. Es ist derzeit aber nicht davon auszugehen, dass ein Verkauf in Deutschland noch dieses Jahr beginnen wird, sondern wenn überhaupt, dann erst 2020.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. KFA2 GeForc® RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)

Dwalinn 03. Jun 2019

Dadurch das man ein passendes Handy (oder eben vielleicht ein Notebook) benötigt finde...


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

Razer Book 13 im Test: Razer wird erwachsen
Razer Book 13 im Test
Razer wird erwachsen

Nicht Lenovo, Dell oder HP: Anfang 2021 baut Razer das zunächst beste Notebook fürs Büro. Wer hätte das gedacht? Wir nicht.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. True Wireless Razer bringt drahtlose Kopfhörer mit ANC für 210 Euro
  2. Razer Book 13 Laptop für Produktive
  3. Razer Ein Stuhl für Gamer - aber nicht für alle

    •  /