Abo
  • Services:
Anzeige
Windows Chief Financial Officer Tami Reller
Windows Chief Financial Officer Tami Reller (Bild: Frederic J. Brown/AFP/Getty Images)

NPD Group: Notebook-Markt geht nach Windows-8-Start weiter zurück

Windows Chief Financial Officer Tami Reller
Windows Chief Financial Officer Tami Reller (Bild: Frederic J. Brown/AFP/Getty Images)

Nachdem Microsoft euphorisch über den guten Start von Windows 8 berichtet hat, folgt die Ernüchterung: Laut NPD Group hat das neue Betriebssystem nicht die erhofften Impulse für den Notebook-Markt in den USA gebracht. Doch die Analysten raten, das Feiertagsgeschäft abzuwarten.

Marktforscher teilen Microsofts Begeisterung über den Start von Windows 8 nicht. "Windows 8 hat nicht den Anstoß für einen Umsatzumschwung gebracht, den sich mancher erhofft hatte", sagte Stephen Baker, Vice President für Marktanalyse bei der NPD Group, am 29. November 2012. Seit der Auslieferung am 26. Oktober 2012 ging der Umsatz von Windows-Geräten nach Angaben der NPD im Jahresvergleich sogar um 21 Prozent zurück.

Anzeige

Der Notebook-Absatz gab um 24 Prozent nach, der Umsatz mit Desktops ging nur um 9 Prozent zurück.

Nur vier Wochen nach dem Marktstart sei es allerdings noch zu früh, "um Windows 8 die Schuld für die anhaltende Schwäche des PC-Marktes zu geben", sagte Baker. "Wir haben noch die ganze Feiertagsverkaufssaison vor uns."

Seit Verkaufsbeginn hat Windows 8 einen Anteil von 58 Prozent am Windows-Markt. Windows 7 konnte vier Wochen nach dem Start schon 83 Prozent abdecken. Windows-8-Tablets erreichen 1 Prozent des Windows-8-Umsatzes. Der Verkauf von Microsoft Surface mit Windows RT wurde von den Analysten nicht erfasst.

Microsoft hat Windows 8, sein neues Betriebssystem, 40 Millionen Mal verkauft. Das erklärte Microsoft-Sprecher Brandon LeBlanc am 27. November 2012. "Nach dem ersten Monat der allgemeinen Verfügbarkeit von Windows 8 freuen wir uns bekanntgeben zu können, dass Microsoft bislang 40 Millionen Windows-8-Lizenzen verkauft hat. Windows 8 hat damit Windows 7 bei den Upgrade-Zahlen übertroffen."

Analysten erklärten die guten Verkaufszahlen damit, dass viele Hardwarehersteller Lizenzen für die Software erworben haben, jedoch die Rechner noch nicht verkauft sind.


eye home zur Startseite
matbhm 15. Dez 2012

Der Post geht ein wenig am Thema vorbei, weil es nicht vorrangig um Windows 8, sondern um...

ruamzuzler 03. Dez 2012

Da kenne ich jede Menge, mir fällt nur nicht wirklich was ein, was ein Tablet kann, was...

babbo2108 30. Nov 2012

Hahaha 1+ danke für den lacher :D

Anonymer Nutzer 30. Nov 2012

Die Putzfrauen haben es heutzutage schwer. Fettfinger überall auf Notebookdisplays von...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Sindelfingen
  3. European XFEL GmbH, Schenefeld
  4. Magazino GmbH, München oder Home-Office


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 5,94€ FSK 18

Folgen Sie uns
       


  1. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  2. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  3. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  4. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  5. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  6. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  7. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  8. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  9. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  10. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Handel über amazon und ebay teilweise...

    robinx999 | 19:11

  2. Re: Panamera ist schon eine perverse Karre

    neocron | 19:04

  3. Re: Hätte Windows Phone so ausgesehen, wäre es...

    ArcherV | 18:58

  4. Re: Anscheinend gibt es keine gesetzlichen Vorgaben.

    picaschaf | 18:41

  5. Re: Gibt es schon Atteste für 2m Menschen?

    ChMu | 18:38


  1. 11:57

  2. 09:02

  3. 18:02

  4. 17:43

  5. 16:49

  6. 16:21

  7. 16:02

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel