• IT-Karriere:
  • Services:

Novauris Technologies: Apple kaufte Spracherkennungsfirma für Siri

Novauris Technologies, eine Ausgründung des Herstellers von Dragon Dictate, gehört zu Apple. Das Team wurde in die Siri-Abteilung integriert, wie Apple nun bestätigt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple-Logo am Firmensitz in Cupertino
Apple-Logo am Firmensitz in Cupertino (Bild: AFP/Getty Images)

Apple hat das Spracherkennungsunternehmen Novauris Technologies gekauft und das Team in Siri integriert. Einen entsprechenden Bericht des Onlinemagazins Techcrunch hat Apple offiziell bestätigt. Novauris ist eine Ausgründung von Dragon Systems R&D, einem Tochterunternehmen des Spracherkennungsexperten.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Dortmund
  2. über Hays AG, Berlin

"Apple kauft von Zeit zu Zeit immer wieder kleinere Technologie-Unternehmen, und wir erörtern in der Regel unsere Absicht oder Pläne nicht", so die Standarderklärung von Apple. Die Übernahme lief bereits im vorigen Jahr. Wie üblich gab es von Apple keine Presseerklärung.

Novauris wurde 2002 gegründet, CEO ist Yoon Kim (CEO), weitere Gründer sind Melvyn Hunt und John Bridle, die bereits für Dragon, Nortel, Siri-Mitbegründer SRI, Marconi und Aurix tätig waren. Siri ist der Sprachassistent von Apple.

Auch Novauris hatte die Übernahme nicht bekanntgegeben. Techcrunch erfuhr von dem Kauf durch einen Anruf bei der Firma, bei der sich Hunt mit "Apple" meldete. Er bestätigte, dass er und sein Team nun für Apple arbeiten und das Novauris nicht mehr aktiv sei. Novauris verfügt über Spracherkennungstechnologie und entsprechende Patente aus dem Bereich.

Apple hatte Siri im April 2010 gekauft, der Preis soll bei rund 200 Millionen US-Dollar gelegen haben. Siris wichtigstes Produkt war der mobile virtuelle Siri Personal Assistant für das iPhone und den iPod Touch. Die Firma entstand aus einem Projekt zur Erforschung künstlicher Intelligenz am Stanford Research Institute und wurde von der Darpa finanziert, einer Behörde des Verteidigungsministeriums der Vereinigten Staaten. Siri-Software basiert auf Spracherkennungstechnologie von Nuance.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)
  2. 399€ (Vergleichspreis 419€)
  3. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)

Folgen Sie uns
       


Mercedes EQV Probe gefahren

Trotz hohem Stromverbrauch kommt man mit dem EQV gut durch die Republik.

Mercedes EQV Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /