Abo
  • Services:

Novachips Scalar: Auch andere Hersteller bauen 16-TByte-SSDs

Was Samsung kann, zeigt auch Novachips: eine SSD, deren Kapazität 16 TByte beträgt. Das Scalar-Modell ist allerdings langsamer und befindet sich noch in einem frühen Prototypenstatus.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Prototyp einer Scalar-SSD von Novachips weist eine Kapazität von 16 TByte auf
Der Prototyp einer Scalar-SSD von Novachips weist eine Kapazität von 16 TByte auf (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Der hierzulande kaum bekannte SSD-Hersteller Novachips hat auf dem Flash Memory Summit 2015 in Santa Clara in Kalifornien ein Solid State Drive mit 16 TByte Kapazität ausgestellt. Anders als Samsungs PM1633a ist die gezeigte Scalar-SSD aber nicht marktreif, sondern befindet sich noch in der Entwicklung.

  • Novachips Scalar-SSD mit 8 TByte (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Prototyp einer Scalar-SSD von Novachips weist eine Kapazität von 16 TByte auf (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Prototyp einer Scalar-SSD von Novachips weist eine Kapazität von 16 TByte auf (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Novachips Express-SSD mit 6,4 TByte, NVMe-Protokoll und PCIe-2.0-4x-Anbindung (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Der Prototyp einer Scalar-SSD von Novachips weist eine Kapazität von 16 TByte auf (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Mit technischen Details hält sich Novachips folglich zurück, ein paar Informationen teilte uns das Unternehmen auf Nachfrage aber mit: Angeschlossen wird das Solid State Drive über die Sata-6-GBit/s-Schnittstelle, womit die Geschwindigkeit auf rund 550 MByte pro Sekunde limitiert ist. Der Grund dafür ist der NVS3800-39-Controller. Novachips plant aber, künftig das NVS3800-59-Modell mit Unterstützung für eine PCIe-2.0-4x-Anbindung und das NVMe-Protokoll für eine sehr viel höhere Leistung einzusetzen.

Beide Controller werden im 28-nm-Verfahren hergestellt, sind Eigenentwicklungen und arbeiten einzig mit dem ebenfalls von Novachips entwickelten Hyperlink-NAND-Flash zusammen. HLNAND nutzt einen seriellen Punkt-zu-Punkt-Ring und keinen parallelen Bus und soll daher schneller arbeiten als beispielsweise TLC-Flash-Speicher. Die Technik samt den dazugehörigen Patenten stammt ursprünglich von Conversant, einst als Mosaid Technologies gegründet, und wurde 2015 von Novachips aufgekauft.

  • Novachips Scalar-SSD mit 8 TByte (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Prototyp einer Scalar-SSD von Novachips weist eine Kapazität von 16 TByte auf (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Prototyp einer Scalar-SSD von Novachips weist eine Kapazität von 16 TByte auf (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Novachips Express-SSD mit 6,4 TByte, NVMe-Protokoll und PCIe-2.0-4x-Anbindung (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
Novachips Express-SSD mit 6,4 TByte, NVMe-Protokoll und PCIe-2.0-4x-Anbindung (Foto: Marc Sauter/Golem.de)

Neben dem 16-TByte-Prototypen hat Novachips die erste 8-TByte-SSD im 2,5-Zoll-Formfaktor angekündigt, das NS370-Scalar-Drive ist per Sata-6-GBit/s-Port angeschlossen. Hinzu kommt das NS570-Modell aus der Express-Serie mit 6,4 TByte Kapazität im gleichen 15 mm hohen Gehäuse, das per SFF-8639-Stecker und somit der U.2-Schnittstelle angebunden wird. Die SSD unterstützt vier PCIe-2.0-Lanes und das NVMe-Protokoll, soll bis zu 1,5 GByte pro Sekunde übertragen sowie bis zu 200.000 IOPS erreichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

TarikVaineTree 13. Aug 2015

Sehr schön. Dann wird Samsung die UVP ihrer 16er SSDs (aktuell bei...


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

    •  /