Abo
  • Services:

Nova 2 im Test: Huaweis oberklassige Mittelklasse

Huaweis Nova 2 kommt mit fast allem, was Nutzer von einem Smartphone erwarten: einer guten Kamera, einem scharfen Display, einer guten Verarbeitung und ausreichend Speicher. Im Test von Golem.de schlägt sich das Gerät gut, die Schwachstelle des Smartphones ist aber der Prozessor.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Nova 2 von Huawei
Das Nova 2 von Huawei (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Huawei hat mit dem Nova 2 ein neues Gerät seiner auf der Ifa 2016 eingeführten Nova-Serie veröffentlicht. Das Nova 2 ist in der oberen Mittelklasse platziert, weist aber eine Reihe an Ausstattungsmerkmalen auf, die eher von teureren Smartphones zu erwarten sind. Entsprechend rangiert das Nova 2 im oberen Bereich der gehobenen Mittelklasse, wie das Gerät im Test von Golem.de zeigt.

Das Display des Nova 2 ist 5 Zoll groß, zusammen mit den abgerundeten Kanten liegt das Smartphone entsprechend gut in der Hand. Die Auflösung ist mit 1.920 x 1.080 Pixeln hoch genug, um Inhalte scharf darzustellen; die Pixeldichte liegt bei 443 ppi. Der Bildschirm ist ausreichend blickwinkelstabil, die Helligkeit nimmt etwas ab, wenn wir das Smartphone zur Seite neigen.

  • Ein mit dem Nova 2 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Nova 2 aufgenommenes Foto  (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Nova 2 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Nova 2 von Huawei (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Smartphone kommt mit einem gut verarbeiteten Metallgehäuse. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite ist nicht gut zu ertasten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera hat 20 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das Nova 2 über einen USB-Typ-C-Stecker. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist 5 Zoll groß, das Smartphone liegt entsprechend gut in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine Dualkamera eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Nova 2 von Huawei (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Nova 2 von Huawei (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Dualkamera macht gute Bilder

Das Nova 2 kommt mit einer Dualkamera, die aus zwei Farbsensoren besteht. Einer hat 12 Megapixel, der andere 8 Megapixel und eine längere Brennweite. Das gleiche Prinzip verwendet Apple beim iPhone 7 Plus. Dank der zwei Kameras lassen sich gute Porträtaufnahmen mit unscharfem Hintergrund machen.

Bei Tageslichtaufnahmen können wir erst bei sehr starker Vergrößerung Bildrauschen ausmachen, das daher nicht näher ins Gewicht fällt. Bei Innenaufnahmen bei schlechtem Licht hingegen ist das Rauschen etwas auffälliger, wird durch eine Bildglättung aber ausreichend ausgebügelt. Darunter leidet dann allerdings die Schärfe etwas, die allerdings immer noch akzeptabel ist.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  2. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)

Insgesamt ist die Bildqualität gut, an Geräte wie das Galaxy S8 kommt das Nova 2 aber nicht ganz heran. Der Unterschied ist aber zugegebenermaßen nicht sonderlich groß, auf den ersten Blick und ohne Vergrößerung ohnehin nicht.

20-Megapixel-Kamera mit Porträtfunktion 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...

ve2000 31. Aug 2017

Sieht halt aus wie 90% der 08/15 Durchschnittsphones.

ve2000 31. Aug 2017

Jepp. Kirin, Exynos und MTK sind ein klares No-Go

Ovaron 30. Aug 2017

Nicht-Spieler haben schon seit mehreren Generationen in der Mittelklasse keine Probleme...

Ovaron 30. Aug 2017

Ich hab mir ein Nova geholt weil es in der CPU-Mittelklasse spielt, DualSIM hat und der...

Phantom 30. Aug 2017

Das mit dem Fingerabdrucksensor ist bei allen Samsung Geräten bis auf die 8er Reihe so.


Folgen Sie uns
       


Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken hofft darauf, dass das Europaparlament am 26. März 2019 den umstrittenen Artikel 13 noch ablehnt.

Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13 Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
Leistungsschutzrecht
Das Lügen geht weiter

Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /