Abo
  • Services:

Nova 2 im Test: Huaweis oberklassige Mittelklasse

Huaweis Nova 2 kommt mit fast allem, was Nutzer von einem Smartphone erwarten: einer guten Kamera, einem scharfen Display, einer guten Verarbeitung und ausreichend Speicher. Im Test von Golem.de schlägt sich das Gerät gut, die Schwachstelle des Smartphones ist aber der Prozessor.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Nova 2 von Huawei
Das Nova 2 von Huawei (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Huawei hat mit dem Nova 2 ein neues Gerät seiner auf der Ifa 2016 eingeführten Nova-Serie veröffentlicht. Das Nova 2 ist in der oberen Mittelklasse platziert, weist aber eine Reihe an Ausstattungsmerkmalen auf, die eher von teureren Smartphones zu erwarten sind. Entsprechend rangiert das Nova 2 im oberen Bereich der gehobenen Mittelklasse, wie das Gerät im Test von Golem.de zeigt.

Das Display des Nova 2 ist 5 Zoll groß, zusammen mit den abgerundeten Kanten liegt das Smartphone entsprechend gut in der Hand. Die Auflösung ist mit 1.920 x 1.080 Pixeln hoch genug, um Inhalte scharf darzustellen; die Pixeldichte liegt bei 443 ppi. Der Bildschirm ist ausreichend blickwinkelstabil, die Helligkeit nimmt etwas ab, wenn wir das Smartphone zur Seite neigen.

  • Ein mit dem Nova 2 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Nova 2 aufgenommenes Foto  (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Nova 2 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Nova 2 von Huawei (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Smartphone kommt mit einem gut verarbeiteten Metallgehäuse. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite ist nicht gut zu ertasten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera hat 20 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das Nova 2 über einen USB-Typ-C-Stecker. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist 5 Zoll groß, das Smartphone liegt entsprechend gut in der Hand. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine Dualkamera eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Nova 2 von Huawei (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Nova 2 von Huawei (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Dualkamera macht gute Bilder

Das Nova 2 kommt mit einer Dualkamera, die aus zwei Farbsensoren besteht. Einer hat 12 Megapixel, der andere 8 Megapixel und eine längere Brennweite. Das gleiche Prinzip verwendet Apple beim iPhone 7 Plus. Dank der zwei Kameras lassen sich gute Porträtaufnahmen mit unscharfem Hintergrund machen.

Bei Tageslichtaufnahmen können wir erst bei sehr starker Vergrößerung Bildrauschen ausmachen, das daher nicht näher ins Gewicht fällt. Bei Innenaufnahmen bei schlechtem Licht hingegen ist das Rauschen etwas auffälliger, wird durch eine Bildglättung aber ausreichend ausgebügelt. Darunter leidet dann allerdings die Schärfe etwas, die allerdings immer noch akzeptabel ist.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Insgesamt ist die Bildqualität gut, an Geräte wie das Galaxy S8 kommt das Nova 2 aber nicht ganz heran. Der Unterschied ist aber zugegebenermaßen nicht sonderlich groß, auf den ersten Blick und ohne Vergrößerung ohnehin nicht.

20-Megapixel-Kamera mit Porträtfunktion 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

ve2000 31. Aug 2017

Sieht halt aus wie 90% der 08/15 Durchschnittsphones.

ve2000 31. Aug 2017

Jepp. Kirin, Exynos und MTK sind ein klares No-Go

Ovaron 30. Aug 2017

Nicht-Spieler haben schon seit mehreren Generationen in der Mittelklasse keine Probleme...

Ovaron 30. Aug 2017

Ich hab mir ein Nova geholt weil es in der CPU-Mittelklasse spielt, DualSIM hat und der...

Phantom 30. Aug 2017

Das mit dem Fingerabdrucksensor ist bei allen Samsung Geräten bis auf die 8er Reihe so.


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
    Tolles teures Teil - aber für wen?

    Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
    Yuneec H520
    3D-Modell aus der Drohne

    Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
    Von Dirk Koller


        •  /