Abo
  • Services:

Nouveau: Nvidia versucht, alles zu verstecken

Fehlende Firmware und Dokumentation von Nvidia erschwert den Linux-Hackern weiter massiv die Entwicklung des freien Nouveau-Treibers. Es gebe allerdings leichte Anzeichen der Öffnung und weitere Hilfsmittel, sagt das Entwickler-Team.

Artikel veröffentlicht am ,
Pascal-basierte Karten der Geforce-GTX-10-Serie laufen mit Nouveau nicht besonders gut.
Pascal-basierte Karten der Geforce-GTX-10-Serie laufen mit Nouveau nicht besonders gut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Verhältnis zwischen Nvidia und den Linux-Entwicklern des freien Treibers Nouveau ist in den vergangenen Jahren mehr oder weniger angespannt gewesen. Daran hat sich wenig geändert. Das machten die drei Nouveau-Projekt-Mitglieder Martin Peres, Karol Herbst und Pierre Moreau in einem Vortrag auf der Fosdem-Konferenz deutlich. Das größte Problem ist demnach die nach wie vor fehlende Firmware von Nvidia.

Signierte Firmware ist notwendig

Inhalt:
  1. Nouveau: Nvidia versucht, alles zu verstecken
  2. Leichter Optimismus bei Nouveau

In Nvidias GPU-Generation ab Maxwell ist die Firmware signiert und kann dementsprechend nur von Nvidia selbst bereitgestellt werden. Die Nouveau-Entwickler sind damit zwingend auf die Kooperation und vor allem auf die Offenheit von Nvidia angewiesen - was sich jedoch sehr in Grenzen hält. So wird die Firmware für 2D- und 3D-Beschleunigung üblicherweise erst ein Jahr nach der Veröffentlichung im proprietären Treiber für den freien Treiber bereitgestellt.

Doch die Nouveau-Entwickler benötigen noch weitere Firmware-Bestandteile, um wichtige Treiberfunktionen umzusetzen. Dazu gehören die Lüftersteuerung, die Energieverwaltung sowie die Möglichkeit zum Ändern das Takts im laufenden Betrieb (Reclocking). Doch für diese drei Funktionen stellt Nvidia die Firmware schlicht nicht bereit.

Die Unterstützung für diese Funktionen ist in dem freien Nouveau-Treiber folglich schlecht. Für eine sinnvolle Laptop-Nutzung braucht es etwa zwingend die gute Energieverwaltung. Ebenso ist das Reclocking notwendig, um Displays mit 4K-Auflösung problemlos ansteuern zu können.

Firmware-Extraktion nur schwer möglich

Stellenmarkt
  1. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. Gesellschaft für Dienste im Alter mbH (GDA), Hannover

Auf Nachfragen aus dem Publikum am Ende des Vortrages äußern sich die Entwickler auch zu der Möglichkeit, die benötigte Firmware automatisiert aus dem proprietären Treiber zu extrahieren. Das setzt das Team etwa für die Firmware zur Hardwarebeschleunigung von Videos um, und versucht dies auch für das VBios. Doch selbst wenn das für alle Firmware-Bestandteile klappen würde, dürfte das Team diese nicht selbst weiterverteilen.

Diese Extraktion lässt sich nach Darstellung der Entwickler in den meisten Fällen aber auch gar nicht oder nur extrem schwierig umsetzen. Laut Peres macht Nvidia einen ausgiebigen Gebrauch von sogenannter Obfuscation. Insbesondere mit Blick auf die Firmware und das VBios sagte er: "Sie versuchen offensichtlich, das zu verstecken" und damit die Entwicklung eines freien Treibers zu erschweren.

Leichter Optimismus bei Nouveau 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,29€
  2. 24,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)

HyDr0x 09. Feb 2018

Seit wann ist es eigentlich schlimm wenn eine Firma Teile ihrer Software/Hardware nicht...

qq1 07. Feb 2018

vergleiche erfolge der open source software mit den erfolgen der closed source software...

NeoCronos 06. Feb 2018

Scheint als wäre Etnaviv der einzige ohne Blob, bin mal gespannt wies mit der GC7000 im i...

NaruHina 06. Feb 2018

Ubuntu Gnome Dass was im Treibermanager angezeigt wird Booten nach Diät-Upgrade von 14.04...

Baron Münchhausen. 06. Feb 2018

Wenn man etwas nicht versteht, dann ist es Unwissen. Wenn man dazu schlaue Kommentare...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
    3D-Druck on Demand
    Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

    Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
    Ein Praxistest von Achim Sawall


      K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
      K-Byte
      Byton fährt ein irres Tempo

      Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
      Ein Bericht von Dirk Kunde

      1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
      2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
      3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

        •  /