Nouveau: Nvidia veröffentlicht erste Dokumentation für GPUs

Nvidia hat die Dokumentation für den Device Control Block seiner GPUs veröffentlicht. Damit will der Grafkkartenhersteller die Entwickler des quelloffenen Linux-Treibers Nouveau verstärkt unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidia hat die Spezifikationen für einen kleinen Teil seiner GPUs offengelegt.
Nvidia hat die Spezifikationen für einen kleinen Teil seiner GPUs offengelegt. (Bild: Nvidia)

Mit der Veröffentlichung der Spezifikationen für den Device Control Block (DCB) seiner GPUs will Nvidia die Entwickler des freien Nouveau-Treibers für den Linux-Kernel unterstützen. Der Grafikkartenhersteller will noch weitere Dokumente zum Aufbau seiner Grafikchips freigeben. Außerdem gibt es jetzt eine E-Mail-Adresse, unter der Nouveau-Entwickler Nvidia-Mitarbeiter direkt kontaktieren können.

Stellenmarkt
  1. Firewall- und Netzwerkengineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Bayreuth
  2. Scrum Master m/w/d
    Elektrophoenix GmbH, Blomberg
Detailsuche

Der Device Control Block im VBios einer Grafikkarte beschreibt in erster Linie deren Anschlüsse, etwa den HDMI-Anschluss oder den Anschluss für den Displayport. Das Dokument beschreibt die Spezifikationen für DCB in Version 1 bis 4.0 und deckt damit sämtliche Grafikchips des Herstellers ab. Die Device Control Blocks beschreiben aber nicht die Fähigkeiten der einzelnen Chips, die im VBios, in der Firmware und in den Treibern zu finden sind, heißt es in dem Dokument. Die Informationen daraus können die Nouveau-Entwickler ohne Einschränkungen nutzen.

Hilfe direkt von Nvidia

Laut Eintrag in der Mailingliste an die Nouveau-Entwickler will Nvidia nach und nach weitere Informationen veröffentlichen. Welche das genau sind, steht dort aber nicht. Der Verfasser der E-Mail, der Nvidia-Entwickler Andy Ritger, schreibt außerdem, dass die Informationen in dem Dokument für die Nouveau-Hacker sicherlich nicht neu sind. Sie sollen vielmehr bei einigen noch ungelösten Problemen in dem freien Treiber helfen.

Einige der Nvidia-Entwickler wollen künftig die Nouveau-Mailingliste genauer beobachten und ihre Hilfe anbieten, wo sie können. Außerdem können sich die Nouveau-Hacker direkt über eine E-Mail-Adresse an Nvidia wenden. Dort würden möglichst viele Fragen beantwortet werden.

Besser VBios offenlegen

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.03.2022, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf das Angebot, Nvidia mitzuteilen, welche Dokumentation noch wichtig sei, reagierte prompt der Nouveau-Entwickler Maarten Lankhorst. Die Hacker hätte momentan die größten Probleme mit Video-Clocking und der Energieverwaltung, die äußerst geräte- und konfigurationsspezifisch sei. Eine vollständige Offenlegung des VBios sei ebenfalls wünschenswert. Ansonsten gab es zu der Ankündigung keine Resonanz.

Die Nouveau-Entwickler arbeiten seit mehreren Jahren an dem freien Ersatz für Nvidias proprietären Linux-Treiber, dessen Einsatz einige Nutzer ablehnen. Nouveau ersetzte den inzwischen nicht mehr entwickelten offenen Nv-Treiber von Nvidia, der allerdings nur 2D-Beschleunigung geboten hat.

Der Streit zwischen Nvidia und den Kernel-Entwicklern schwelt schon lange und gipfelte im Sommer 2012 in Linus Torvalds symbolischem Ausbruch auf einer Konferenz. Auf die Frage, ob Nvidia bei der Entwicklung der Umsetzung der Optimus-Technologie hilfreich war, reagierte Torvalds mit einem Stinkefinger.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dEEkAy 25. Sep 2013

hm,... komisch ich persönliche kenne das anders herum. früher mit geforce karten stress...

Endwickler 25. Sep 2013

Valve überlässt die Wahl der Hardware auf der SteamOS laufen soll, dem Kunden. Damit...

Dystopia 25. Sep 2013

Ach, ich weiss noch, wie damals AMD nach der Übernahme von ATI Spezifikationen offen...

nille02 24. Sep 2013

Das muss man aber den Distributionen eher vorhalten. PS: Ich kenne das problem aber. Mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. Auch ZTE betroffen: USA verbieten Verkauf und Import von Huawei-Geräten
    Auch ZTE betroffen
    USA verbieten Verkauf und Import von Huawei-Geräten

    Neben Geräten von Huawei darf auch ZTE künftig nicht mehr auf dem US-Markt agieren, wie die FCC nun beschlossen hat.

  2. TOTP: Zwei-Faktor-Authentifizierung mit dem Commodore
    TOTP
    Zwei-Faktor-Authentifizierung mit dem Commodore

    Ein Entwickler hat seinen Commodore SX-64 zu einem Passwortgenerator für 2FA gemacht. Die Schlüssel werden über Disketten geladen.

  3. 5G: EU will Smartphone-Nutzung in Flugzeugen erlauben
    5G
    EU will Smartphone-Nutzung in Flugzeugen erlauben

    Der Flugmodus könnte bald nicht mehr nötig sein: Die EU plant, 5G in Flugzeugen zu erlauben. Damit würden sich Smartphones normal nutzen lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /