Abo
  • IT-Karriere:

Nouveau: Nvidia startet freien Volta-Support für Tegra Xavier

Die aktuellen Tegra-SoC Xavier von Nvidia laufen mit GPUs der Volta-Architektur. Der Hersteller hat nun damit begonnen, erste freie Linux-Treiber-Patches dafür zu veröffentlichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Xavier-SoCs von Nvidia bekommen jetzt auch freie Grafiktreiber.
Die Xavier-SoCs von Nvidia bekommen jetzt auch freie Grafiktreiber. (Bild: Nvidia)

Für seine Consumer-Karten arbeitet der Grafikhersteller Nvidia, wenn überhaupt, nur sehr wenig mit dem Nouveau-Projekt zusammen, das freie Linux-Treiber für Nvidia-GPUs erstellt. Für die Embedded-Geräte seiner Tegra-Reihe ist die Situation aus Sicht der Open-Source-Community jedoch etwas erfreulicher, da Nvidia hierfür aktiv zu Nouveau beiträgt. Das gilt nun auch für die aktuellen SoC Tegra Xavier.

Stellenmarkt
  1. Viessmann Group, Berlin
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin

Der bei Nvidia angestellte langjährige Linux-Entwickler Thierry Reding hat nun erste vorbereitende Patches für Nouveau veröffentlicht, die für die Unterstützung der GPU GV11B notwendig sind, die in den aktuellen Tegra genutzt wird. Reding selbst ist bereits seit Jahren mit den Arbeiten an den Linux-Treibern für die Tegra-SoC betraut und war einer der ersten Nvidia-Entwickler, die an dem freien Treiber dafür mitwirkten.

Die von Reding veröffentlichen Patches, sorgen für einen richtigen Umgang mit dem sogenannten Aperture. Das sind der GPU beziehungsweise dem dazugehörigen Treiber speziell zugewiesene Speicherbereiche. Üblicherweise nutzen die diskreten GPUs einen Video-RAM, auf den Tegra wird der Speicher aber zwischen CPU und GPU geteilt. Die auf den Xavier genutzten Chips seien nun die ersten GPUs, die tatsächlich auf die Aperture-Informationen angewiesen seien, so Reding.

Noch könne Reding mit den verfügbaren Patches aber auch intern nicht viel mit der GPU machen. Es fehle noch die Unterstützung für Secure Boot, die aber ebenfalls noch kommen sollte. Wann die neuen Xavier SoC mit Nouveau genutzt werden können, ist derzeit noch nicht absehbar. Für die etwas älteren Tegra-SoC ist Reding dagegen schon deutlich weiter. Denn mit ebenfalls von dem Entwickler eingereichten Patches für den Tegra Jetson TX2 mit Pascal-GPU (GP10B) werden die Grafikchips nun standardmäßig auf den Geräten aktiviert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)

jkow 18. Sep 2019 / Themenstart

Aha. Und was genau war nun das Verbrechen? Konnte es Deinem Schrieb nicht entnehmen.

bionade24 18. Sep 2019 / Themenstart

Am Ende muss man weiter nvidias Zeug wegen CUDA nehmen. Alles nur Marketing.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /