• IT-Karriere:
  • Services:

Nouveau: Nvidia startet freien Volta-Support für Tegra Xavier

Die aktuellen Tegra-SoC Xavier von Nvidia laufen mit GPUs der Volta-Architektur. Der Hersteller hat nun damit begonnen, erste freie Linux-Treiber-Patches dafür zu veröffentlichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Xavier-SoCs von Nvidia bekommen jetzt auch freie Grafiktreiber.
Die Xavier-SoCs von Nvidia bekommen jetzt auch freie Grafiktreiber. (Bild: Nvidia)

Für seine Consumer-Karten arbeitet der Grafikhersteller Nvidia, wenn überhaupt, nur sehr wenig mit dem Nouveau-Projekt zusammen, das freie Linux-Treiber für Nvidia-GPUs erstellt. Für die Embedded-Geräte seiner Tegra-Reihe ist die Situation aus Sicht der Open-Source-Community jedoch etwas erfreulicher, da Nvidia hierfür aktiv zu Nouveau beiträgt. Das gilt nun auch für die aktuellen SoC Tegra Xavier.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Lübeck
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Der bei Nvidia angestellte langjährige Linux-Entwickler Thierry Reding hat nun erste vorbereitende Patches für Nouveau veröffentlicht, die für die Unterstützung der GPU GV11B notwendig sind, die in den aktuellen Tegra genutzt wird. Reding selbst ist bereits seit Jahren mit den Arbeiten an den Linux-Treibern für die Tegra-SoC betraut und war einer der ersten Nvidia-Entwickler, die an dem freien Treiber dafür mitwirkten.

Die von Reding veröffentlichen Patches, sorgen für einen richtigen Umgang mit dem sogenannten Aperture. Das sind der GPU beziehungsweise dem dazugehörigen Treiber speziell zugewiesene Speicherbereiche. Üblicherweise nutzen die diskreten GPUs einen Video-RAM, auf den Tegra wird der Speicher aber zwischen CPU und GPU geteilt. Die auf den Xavier genutzten Chips seien nun die ersten GPUs, die tatsächlich auf die Aperture-Informationen angewiesen seien, so Reding.

Noch könne Reding mit den verfügbaren Patches aber auch intern nicht viel mit der GPU machen. Es fehle noch die Unterstützung für Secure Boot, die aber ebenfalls noch kommen sollte. Wann die neuen Xavier SoC mit Nouveau genutzt werden können, ist derzeit noch nicht absehbar. Für die etwas älteren Tegra-SoC ist Reding dagegen schon deutlich weiter. Denn mit ebenfalls von dem Entwickler eingereichten Patches für den Tegra Jetson TX2 mit Pascal-GPU (GP10B) werden die Grafikchips nun standardmäßig auf den Geräten aktiviert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,62€
  2. (-20%) 11,99€
  3. 3,99€
  4. (-67%) 9,99€

jkow 18. Sep 2019

Aha. Und was genau war nun das Verbrechen? Konnte es Deinem Schrieb nicht entnehmen.

bionade24 18. Sep 2019

Am Ende muss man weiter nvidias Zeug wegen CUDA nehmen. Alles nur Marketing.


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /