• IT-Karriere:
  • Services:

Nouveau: Nvidia ermöglicht freien Linux-Support für Turing-Karten

Die Linux-Entwickler des freien Nouveau-Treibers für Nvidia-Grafikkarten haben nun offenbar Firmware-Dateien von Nvidia erhalten. Das ist Voraussetzung für die Hardware-Beschleunigung, an der gearbeitet wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Geforce RTX 2080 Ti und Geforce RTX 2080 laufen wohl bald auch mit dem freien Nouveau-Treiber.
Die Geforce RTX 2080 Ti und Geforce RTX 2080 laufen wohl bald auch mit dem freien Nouveau-Treiber. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Seit Herbst 2018 vertreibt Hardware-Hersteller Nvidia seine neuen Grafikkarten der Turing-Generation. Das Team des freien Linux-Treibers Nouveau hat daraufhin direkt mit dem Reverse-Engineering der neuen Karten begonnen. Die Nouveau-Entwickler haben nun offenbar die notwendigen signierten Firmware-Dateien von Nvidia bekommen, mit der das Team an der Hardware-Beschleunigung arbeiten kann.

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Das geht aus dem entsprechenden Git-Repository des Entwicklers Ben Skeggs hervor. Skeggs arbeitet für den Linux-Distributor Red Hat an dem freien Nouveau-Treiber und ist dessen offizieller Maintainer im Linux-Kernel. Das Nouveau-Team hat Nvidia in der Vergangenheit mehrfach für seine zögerliche und auch teils völlig fehlende Unterstützung des Projekts kritisiert. Das hat das Team etwa Anfang 2018 in einem Vortrag auf der Fosdem wiederholt.

Das derzeit wohl größte Problem für die Entwickler ist die Firmware. In Nvidias GPU-Generation ab Maxwell ist die Firmware signiert und kann dementsprechend nur von Nvidia selbst bereitgestellt werden. Die Nouveau-Entwickler sind damit zwingend auf die Kooperation und vor allem auf die Offenheit von Nvidia angewiesen. Das ist nun offenbar zumindest für die initiale Hardware-Beschleunigung der Turing-Karte geschehen.

TU102TU104TU106TU116TU117
Die-Size754 mm²545 mm²445 mm²284 mm²200 mm²
Transistoren18,6 Milliarden13,6 Milliarden10,8 Milliarden6,6 Milliarden4,7 Milliarden
GPCs / TPCs / SMs6 / 36 / 726 / 24 / 483 / 18 / 363 / 12 / 242 / 8 / 16
Shader-ALUs4.6083.0722.3041.5361.024
TMUs2881921449664
RT-Cores724836keinekeine
Tensor-Cores576 384288keinekeine
L2-Cache6 MByte4 MByte4 MByte1,5 MByte1 MByte
Speicher-Interface384 Bit256 Bit256 Bit192 Bit128 Bit
ROPs9664644836
Turing-GPUs von Nvidia

Im Code von Skeggs findet sich zum einen die Firmware-Komponente ACR, die das Nachladen anderer Binärbestandteile erst sicher ermöglicht, sowie zum anderen jene Teile für die Grafik selbst. Der verfügbare Code bringt damit eine initiale Unterstützung für die Geforce RTX 2000 Serie von Nvidia (TU102, TU104, TU106). Der Code für die kleinere Geforce GTX 1600 Serie (TU116, TU117) fehlt derzeit noch. Darüber hinaus sind die von Skeggs genutzten Firmware-Dateien noch nicht öffentlich im Linux-Firmware-Repository verfügbar. Der Code sollte in der kommenden Linux-Version 5.6 landen, die vermutlich Mitte April stabil erscheinen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

FreiGeistler 16. Jan 2020 / Themenstart

Zurzeit. Und es bleibt trotzdem ein Gefrickel, weil die Treiber wegen closed source...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /