Notpetya: USA klagen russische Staatshacker an

Die sechs Angeklagten sollen für etliche Angriffe verantwortlich sein, darunter die Ransomware Notpetya, die weltweit Schäden angerichtet hatte.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Ein Richterhammer (engl. Gavel)
Ein Richterhammer (engl. Gavel) (Bild: Tingey Injury Law Firm/Unsplash)

Die US-Behörden haben sechs mutmaßliche Hacker aus dem russischen Militärgeheimdienst GRU im Zusammenhang mit mehreren prominenten Cyberattacken der vergangenen Jahre vor einem US-Bundesgericht angeklagt. Darunter ist auch der Angriff mit der Ransomware Notpetya im Juni 2017, der weltweit den Betrieb von Tausenden Unternehmen und Behörden lahmgelegt hat, darunter die Reederei Maersk und der Nivea-Hersteller Beiersdorf. Außerdem gehört dazu eine Attacke von Dezember 2015, die die Stromversorgung in Teilen der Ukraine unterbrach, wie aus der am Montag veröffentlichten Anklage hervorgeht.

Stellenmarkt
  1. Bioinformatiker (m/w/d) für die Projektleitung »Whole Genome Sequencing«
    MVZ Martinsried GmbH, Planegg-Martinsried
  2. IT-Support / Administrator / Developer für MS-Dynamics (m/w/d)
    Krannich Group GmbH, Stuttgart (Home-Office möglich)
Detailsuche

Dort wird den Angeklagten vorgeworfen, Teil einer staatlichen Hackergruppe zu sein, die als Sandworm bekannt ist. Diese soll im Auftrag der Einheit 74455 des russischen Militärgeheimdienstes GRU arbeiten. Den Beschuldigten werden jeweils sieben Anklagepunkte zur Last gelegt, darunter Verschwörung zur Durchführung von Computerbetrug und -missbrauch und schwerer Identitätsdiebstahl.

"Ziel der Verschwörung war es, durch unbefugten Zugriff ('Hacking') auf den Computern der Opfer destruktive Schadsoftware einzusetzen und andere störende Maßnahmen zum strategischen Vorteil Russlands zu ergreifen", heißt es in der Anklageschrift. Vertreter des US-Justizministeriums äußerten sich am Montag nicht dazu, wieso die Anklage genau jetzt - rund zwei Wochen vor der US-Präsidentenwahl - präsentiert wurde.

Russland dementiert

Zu den anderen Anklagepunkten gehören auch die Cyberattacke auf die Olympischen Winterspiele 2018 in Südkorea sowie auf die Partei von Emmanuel Macron vor der französischen Präsidentenwahl 2017. Laut britischen Behörden spähte die Hacker-Einheit auch Organisatoren der Olympischen Sommerspiele in Tokio in diesem Jahr aus - die wegen der Coronapandemie verschoben wurden.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Auch die Untersuchung der Nervengasvergiftung von Sergei Skripal, seiner Tochter und mehrerer britischer Staatsbürger soll im April 2018 von Sandworm angegriffen worden sein. Die Vergiftung des ehemaligen russischen Geheimdienstmitarbeiters und britischen Überläufers wurde mit dem russischen Nervengift Nowitschok durchgeführt.

Hacking & Security: Das umfassende Handbuch. 2. aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks (Deutsch) Gebundene Ausgabe

Eine Reaktion aus Russland kam prompt, mit klaren Zurückweisungen. Die Vorwürfe gegen sechs russische Bürger, die angeblich GRU-Mitarbeiter gewesen seien, würden nicht belegt, sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Parlament, Leonid Sluzki, der Agentur Interfax zufolge.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Artikel
  1. Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
    Star Trek
    Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

    Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

  2. Chipfertigung: Intel plädiert für höhere Subventionen in Europa
    Chipfertigung
    Intel plädiert für höhere Subventionen in Europa

    Wenn Europa wieder mehr Chips fertigen will, muss sich das Subventionsangebot verbessern, erklärt Intels Deutschlandchefin.

  3. Facebook: Viele Nutzer bleiben bei Whatsapp
    Facebook
    Viele Nutzer bleiben bei Whatsapp

    Eine Umfrage zeigt, dass viele Nutzer bei der Facebook-App bleiben. Viele wollten Whatsapp nach der Ankündigung neuer Datenschutzregeln eigentlich verlassen.

Wlad 20. Okt 2020

Im den Fällen wo die Russen beschuldigt werden, gilt das Strafrecht bekanntlich nicht.


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /