Abo
  • Services:
Anzeige
Notifyr
Notifyr (Bild: Notifyr)

Notifyr: App zeigt eingehende Anrufe auf dem Mac an

Notifyr heißt die Anwendung, mit der Benachrichtigungen des iPhones automatisch auf dem Bildschirm von Macs angezeigt werden. Anrufe, SMS und andere Hinweise können so während des Arbeitens schnell erfasst werden.

Anzeige

Das iPhone klingelt, brummt und summt - und lenkt damit den Besitzer von der Arbeit ab, weil er schnell einen Blick auf den kleinen Bildschirm des Smartphones wirft. Damit das nicht nötig ist, wurde der Dienst Notifyr entwickelt. Er besteht aus einer iOS-Anwendung, die rund 4 Euro kostet, und einer kostenlosen Mac-Variante. Zwischen iPhone und Mac wird über Bluetooth kommuniziert. Zu Beginn muss einmalig zur Synchronisierung ein Zahlencode eingegeben werden.

  • Notifyr (Bild: Notifyr)
  • Notifyr (Bild: Notifyr)
  • Notifyr (Bild: Notifyr)
  • Notifyr (Bild: Notifyr)
Notifyr (Bild: Notifyr)

Das App-Gespann leitet alle Benachrichtigungen des iPhones auf den Mac-Bildschirm um. Neben Anrufen und SMS werden zum Beispiel auch iMessages signalisiert. Für iMessages hat Apple auf OS X allerdings sein eigenes Programm Nachrichten installiert, so dass hier eine Doppelbenachrichtigung stattfindet.

Einen Nachteil hat das Verfahren jedoch: Bis auf die iMessages-Ausnahme kann der Anwender nicht direkt auf die Benachrichtigungen reagieren, sondern muss dafür doch wieder das iPhone zücken.

Mit Hilfe des Konfigurationsmenüs kann auf dem Mac aber eingestellt werden, welche App-Meldungen angezeigt werden. Die Anwendung erfordert Bluetooth LE, so dass auch relativ aktuelle iOS- und OSX-Geräte notwendig sind.

Notifyr kann im iTunes App Store für rund 4 Euro erworben werden. Die OS-X-Anwendung ist kostenlos im Mac App Store erhältlich.


eye home zur Startseite
Netspy 23. Mai 2014

Ja, muss man ja schließlich nicht installieren.

Jakky 22. Mai 2014

Probier mal Pushbullet :) (Funktioniert am PC aber glaube ich nur innerhalb von Chrome...

caso 22. Mai 2014

Kann jede App auf die Benachrichtigungen der anderen Apps zugreifen?

mircoonline 22. Mai 2014

Pushbullet gibts für IOS und Android und als Chrome-Erweiterung. Damit kann man sich...

furanku1 22. Mai 2014

So etwas gibt es für Android und KDE auf dem Desktop (via Netzwerk/WLAN) schon: https...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Mediengruppe Pressedruck Dienstleistungs-GmbH & Co. OHG, Augsburg
  2. Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen
  3. über Harvey Nash GmbH, Berlin
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 199,99€ statt 479,99€ - Ersparnis rund 58%
  3. ab 449,94€

Folgen Sie uns
       


  1. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  2. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  3. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  4. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  5. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  6. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten

  7. Kumu Networks

    Vollduplex-WLAN auf gleicher Frequenz soll noch 2018 kommen

  8. IT-Dienstleister

    Daten von 400.000 Unicredit-Kunden kompromittiert

  9. Terrorismusbekämpfung

    Fluggastdatenabkommen mit Kanada darf nicht in Kraft treten

  10. Makeblock Airblock im Test

    Es regnet Drohnenmodule



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Porsche Design Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro
  2. Smartphone Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich
  3. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt

Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

  1. Nanu, kein neuer Stecker? [kwT]

    Nullmodem | 16:46

  2. Re: Erster Eindruck..

    Daem | 16:45

  3. Re: Viel zu spät

    jayrworthington | 16:45

  4. Re: Schlangenöl

    user1391 | 16:44

  5. Re: Bald SATA Ersatz?

    Dwalinn | 16:44


  1. 16:53

  2. 16:22

  3. 14:53

  4. 14:15

  5. 14:00

  6. 13:51

  7. 13:34

  8. 12:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel