Dualkamera und Snapdragon-Prozessor

Auf der Rückseite des Phone (1) ist eine Dualkamera verbaut, deren Hauptkamera 50 Megapixel hat und einen Sony-Sensor verwendet (IMX766). Die Kamera hat einen optischen Bildstabilisator und eine Anfangsblende von f/1,88. Unterstützt wird sie von einer Superweitwinkelkamera mit ebenfalls 50 Megapixeln, verwendet wird dort ein JN1-Sensor von Samsung. Die Frontkamera hat 16 Megapixel. Der erste Bildeindruck ist gut, genaueres kann aber erst ein Vergleich im Test des Smartphones zeigen.

Stellenmarkt
  1. IT-Referent (w/m/d)
    Bundeskartellamt, Bonn
  2. Data Scientist* with focus on Data Engineering
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

Beim Prozessor setzt Nothing auf einen Snapdragon 778G+, ein SoC aus Qualcomms Oberklasseserie. An die Leistung der Top-Prozessoren der Snapdragon-8-Serie kommt dieser nicht heran, stellt aber einen guten Kompromiss aus Leistung, Preis und Akkubelastung dar. Mit dem aufgeräumt wirkenden Android 12 ohne Bloatware reagiert das Phone (1) flink auf unsere Eingaben und hinterlässt sowohl bei alltäglichen Nutzungsszenarien als auch beim Gaming einen guten Eindruck.

Nothing verspricht drei Jahre lang Android-Updates und vier Jahre lang Sicherheitsaktualisierungen. Diese sollen alle zwei Monate ausgeliefert werden. Der Akku hat eine Nennladung von 4.500 mAh und lässt sich mit 33 Watt aufladen. Auch drahtloses Laden ist möglich, dann mit maximal 15 Watt. Das Phone (1) kann auch drahtlos andere Geräte laden, etwa Nothings In-Ear-Kopfhörer Ear (1). Entsperren lässt sich das Smartphone mit Hilfe eines flinken Fingerabdrucksensors.

Fazit

Das Phone (1) gefällt uns im ersten Hands-on sehr gut. Das Smartphone ist hochwertig verarbeitet, hat einen sehr guten Bildschirm, bietet gute Leistung im Alltag und hat eine aufsehenerregende Rückseite. Wie gut es im Detail ist, wird sich in unserem ausführlichen Test zeigen.

  • Das Phone (1) ist das erste Smartphone von Nothing. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die sogenannte Glyph-Rückseite verwendet LED-Muster, um Benachrichtigungen anzuzeigen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Design mit dem Gehäuse aus Aluminium und dem Rahmen um das Display erinnert an ein iPhone. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist 6,55 Zoll groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera ist in einem Loch verbaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine Dualkamera verbaut, beide Kameras verwenden 50-Megapixel-Sensoren. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite gehört zu den Highlights des Phone (1). (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Auf der Rückseite ist eine Dualkamera verbaut, beide Kameras verwenden 50-Megapixel-Sensoren. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Golem Karrierewelt
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    22.-26.08.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25./26.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dass das Gerät von vorne und von der Seite aussieht wie ein iPhone, stört uns nicht, auch, wenn die Ähnlichkeit wirklich sehr deutlich ist. Dank der auffälligen Rückseite empfinden wir das Smartphone dennoch nicht als iPhone-Kopie - dafür sind zu viele Gedanken in die Glyph-Beleuchtung geflossen.

Preislich dürfte das Phone (1) für viele attraktiv sein: Ganz wie bei den frühen Oneplus-Smartphones setzt Carl Pei die Preise eher niedrig an. Das Modell mit 8 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte Flash-Speicher kostet 470 Euro, die Variante mit 8 GByte RAM und 256 GByte Speicher 500 Euro.

Nothing Phone (1) - 8 GB RAM + 256 GB, Glyph Interface, 50-MP-Dualkamera, Nothing OS, OLED-Display (6,55 Zoll, 120 Hz), weiß

Das teuerste Modell kommt mit 12 GByte RAM und 256 GByte Speicher und kostet 550 Euro. Obwohl das Phone (1) von der Ausstattung her kein absolutes Top-Smartphone ist und daher entsprechende Preise nahe der 1.000 Euro nicht realistisch sind, empfinden wir die Preise angesichts der Ausstattung und der Verarbeitung als tendenziell eher günstig.

T-Mobile bietet Phone (1) mit Vertrag an

Das Phone (1) wird in Deutschland mit Vertrag exklusiv bei T-Mobile erhältlich sein; in den Telekom-Läden wird es das Smartphone auch zum Ausprobieren geben. Außerdem wird das Smartphone ohne Vertrag über die Webseite von Nothing sowie über die Onlinehändler Amazon, Otto, Mobilcom Debitel, Congstar, Dein Handy und Sparhandy erhältlich sein. Der Verkaufsstart ist der 21. Juli 2022.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Nothing Phone (1) im Hands-on: Nothing setzt auf die Rückseite und den Preis
  1.  
  2. 1
  3. 2


Eheran 15. Jul 2022 / Themenstart

Smartphones haben vorne Display sowie Status-LED (nicht alle), hinten die LED für das...

TarikVaineTree 13. Jul 2022 / Themenstart

Klar, volle Zustimmung. War lediglich mein Senf. Wenn Leute das Gerät toll finden, warum...

xPandamon 13. Jul 2022 / Themenstart

Okay ich glaube ich werde missverstanden. Ich weiß dass man oft mehr Rand hat. Das Ding...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Intel & AMD
Neue Sicherheitslücken in Prozessoren - SGX betroffen

Aktuelle CPUs von Intel und AMD haben Schwachstellen, über die fremde Daten ausgelesen werden können.
Eine Analyse von Johannes Hiltscher

Intel & AMD: Neue Sicherheitslücken in Prozessoren - SGX betroffen
Artikel
  1. iOS 16: Akkuanzeige kehrt auf den iPhone-Bildschirm zurück
    iOS 16
    Akkuanzeige kehrt auf den iPhone-Bildschirm zurück

    Apple führt in iOS 16 die prozentuale Akkuanzeige beim iPhone wieder ein und zeigt sie in der Statusleiste an.

  2. Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
    Google Fonts
    Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

    Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

  3. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /