• IT-Karriere:
  • Services:

Notfallupdate: Adobe aktualisiert Flash-Player wegen laufender Angriffe

Adobe muss erneut außerhalb des für Administratoren angenehmen Patchdays nachbessern. Grund ist ein existierender Exploit für CVE-2016-7855, der bereits für gezielte Angriffe genutzt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Notfallupdate ist wegen laufender Angriffe notwendig.
Ein Notfallupdate ist wegen laufender Angriffe notwendig. (Bild: Adobe)

Adobe hat den Flash-Player 23.0.0.205 veröffentlicht. Grund ist eine gefährliche Sicherheitslücke im Flash-Player 23.0.0.185 oder älter. Diese ist bisher unbekannten Angreifern nicht nur bekannt, es gibt auch bereits Angriffswerkzeuge dafür. Laut Adobe beschränken sich die Angriffe bisher auf ausgewählte Ziele, die Windows 7, 8.1 und 10 benutzen. Adobe gibt der Sicherheitslücke aber die höchste Gefahrenstufe. Anwender sollten also möglichst schnell handeln.

Neuer Flash-Player außerhalb der Reihe

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Bechtle AG, Düsseldorf, Krefeld

Die Dringlichkeit zeigt sich auch daran, dass Adobe nicht auf den nächsten Patchday gewartet, sondern den neuen Player außerhalb der Reihe veröffentlicht hat. Wer wissen will, ob sein Player aktuell ist, der kann dies auf Adobes Flash-About-Seite nachprüfen.

Anfällig ist zudem die NPAPI-Version des Flash-Players, die sich im Extended Support befindet. Diese sollte auf die Version 11.2.202.643 aktualisiert werden. Die Gefahr stuft Adobe bei diesem Player aber als gering ein.

Gefunden hat die Sicherheitslücke Google. Es handelt sich um eine sogenannte Use-after-free-Schwachstelle, die zur Code-Ausführung genutzt werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

honk 27. Okt 2016

Kommt wohl sehr auf die eigene Nutzung drauf an. Ich dachte das auch lange, bis ich...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

    •  /