Abo
  • IT-Karriere:

Notebooks und Tablets: Microsoft senkt massiv die Preise für Windows 8 und Office

Microsoft will die Preise für Touchscreen-Notebooks und Tablets mit Windows 8 massiv senken. Tablets mit 8-Zoll-Displays sollen für 199 US-Dollar erhältlich sein, Touchscreen-Notebooks weniger als die Hälfte des jetzigen Preises kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Blick über die Computex 2013
Blick über die Computex 2013 (Bild: Pichi Chuang/Reuters)

Microsoft hat massiv die Preise gesenkt, die Hardwarehersteller für Windows und Office zahlen müssen. Das berichtet das Wall Street Journal aus informierten Kreisen. Danach gewährt Microsoft für Windows 8 und sein Büroanwendungspaket Office für Hersteller Preisnachlässe von bis zu zwei Dritteln.

Stellenmarkt
  1. INTERPLAN Congress, Meeting & Event Management AG, München
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Das Ziel des Microsoft-Plans sei es, Touchscreen-Notebooks für 300 US-Dollar statt für rund 700 US-Dollar auf den Markt zu bringen. Windows-Tablets mit 8-Zoll-Displays oder kleineren Bildschirmen sollten für 199 US-Dollar erhältlich sein.

"Die Realität ist so, dass das Ökosystem der Branche sich selbst neu erfinden muss", sagte Kevin Turner, Chief Operating Officer von Microsoft, auf einer Investorenkonferenz in der vergangenen Woche.

Acer hatte in Taiwan auf der Messe Computex das Iconia W3 vorgestellt, sein erstes 8-Zoll-Tablet mit Windows 8 als Betriebssystem. Es hat einen Listenpreis von 379 US-Dollar und kommt mit vorinstalliertem Office. Das Iconia W3 ist ab dem 4. Juni 2013 verfügbar.

Wie das Blog All Things D aus informierten Kreisen berichtet, plant Konzernchef Steve Ballmer eine umfassende Restrukturierung Microsofts. Ziel sei es, Microsoft in ein "Geräte- und Dienste-Unternehmen" umzuwandeln. Über den Plan hatte Ballmer schon im Oktober 2012 die Aktionäre informiert. Drei Manager sollen dabei mehr Macht erhalten: Satya Nadella, President der Servers-und-Tools-Sparte; Tony Bates, President von Skype Communications und Don Mattrick, President der Interactive-Entertainment-Sparte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. HP 14-Zoll-Notebook für 389,00€, Asus ROG 27-Zoll-Monitor für 689,00€, Corsair...
  2. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  3. 339,00€
  4. 269,00€

TW1920 15. Jun 2013

+1 Denke ich auch. Vor allem MS geht den Weg mehr Geld mit Diensten zu verdienen, daher...

Dhakra 05. Jun 2013

Vorallem kann man Amerika ja auch als Referenz nehmen... leider nein. Da ist der Hype um...

asa (Golem.de) 05. Jun 2013

Das was wir wissen steht in der Meldung.

Rulf 05. Jun 2013

genauso, wie man mit mso verloren ist, weil man es nicht bedienen kann oder noch...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

    •  /