Abo
  • Services:

Notebooks und Hi-Fi: Asus und Pioneer sollen Preise im Internet verteuert haben

Asus, Denon & Marantz, Philips und Pioneer sollen Online-Einzelhändler behindert haben, eigene Preise für Notebooks und Hi-Fi festzulegen. Und es gibt weitere Fälle.

Artikel veröffentlicht am ,
Margrethe Vestager
Margrethe Vestager (Bild: Francois Lenoir/Reuters)

Die EU-Kommission geht wegen unerlaubter Geschäftspraktiken im Online-Handel gegen eine Reihe von Unternehmen vor. Das gab die Wettbewerbsbehörde am 2. Februar 2017 bekannt. Es geht um Einzelhandelspreisbeschränkungen, Diskriminierung auf der Grundlage des Standortes und Geoblocking. Die EU-Kommission prüft, ob Asus, Denon & Marantz, Philips und Pioneer gegen die EU-Wettbewerbsvorschriften verstoßen haben, indem sie die Möglichkeit der Online-Händler eingeschränkt haben, eigene Preise für Notebooks und Unterhaltungselektronik wie Hi-Fi-Produkte festzulegen.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Karlsruhe
  2. über experteer GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Geprüft wird auch, ob die größten europäischen Reiseveranstalter Kuoni, Rewe, Thomas Cook und Tui mit den Meliá Hotels illegale Absprachen bei Buchungen getroffen haben. Möglicherweise seien Kunden aufgrund ihres Wohnsitzes oder ihrer Staatsangehörigkeit nicht alle verfügbaren Hotelzimmer angezeigt worden, weshalb sie höhere Preise zahlen mussten.

Was läuft bei Steam

Die EU-Kommission prüft auch Vereinbarungen zwischen Valve, dem Betreiber von Steam, und den fünf Videospiel-Herausgebern Bandai Namco, Capcom, Focus Home, Koch Media und ZeniMax. Hier werden mit Geoblocking Verbraucher daran gehindert, Videospiele zu kaufen, weil sie sich im Ausland befinden.

Aktivierungsschlüssel sollen Verbrauchern nur in einem bestimmten EU-Mitgliedstaat Zugang zu einem gekauften Spiel gewähren. Dies könnte ein Verstoß gegen die EU-Wettbewerbsvorschriften sein.

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager sagte: "Der elektronische Handel sollte den Verbrauchern eine größere Auswahl an Waren und Dienstleistungen verschaffen und ihnen die Möglichkeit bieten, über Grenzen hinweg einzukaufen." Der grenzüberschreitende Onlinehandel innerhalb der EU wachse aber nur langsam.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. ab 399€

laserbeamer 03. Feb 2017

Was soll so schlimm am Index sein? Die dürfen immernoch verkauft werden. Nur nicht...

Handle 03. Feb 2017

Vermutlich, weil die EU eine Region ist, also innerhalb der EU keiner benachteiligt wird.

Moe479 02. Feb 2017

was ist denn der preis einer devise, was wird verteuert? richtig die leisung...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /