Notebooks: Samsung startet auf Deutschem Notebookmarkt neu

Das Galaxy Book Ion und Flex sind zwei von drei neuen Notebooks, die Samsung auf den deutschen Markt bringt. Dabei: QLED-Panels und S-Pen.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs neue Notebooks kommen im Juni.
Samsungs neue Notebooks kommen im Juni. (Bild: Samsung)

Nach seinem Rückzug vom deutschen Notebookmarkt vor einigen Jahren bringt Samsung 2020 immer mehr neue Geräte zurück. Dazu zählen auch das Galaxy Book Flex und das Galaxy Book Ion. Beide Geräte werden in 13 Zoll und 15 Zoll angeboten. Die Displays lösen in Full HD auf. Samsung nutzt die eigenen QLED-Displays, die das Unternehmen etwa auch für Fernseher verwendet. Diese sind Ableitungen von LC-Panels.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Oberlandesgericht Naumburg Dienststelle Magdeburg, Dessau-Roßlau, Halle (Saale), Magdeburg, Naumburg (Saale), Stendal
  2. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung (w/m/d) im Referat ... (m/w/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Der merkliche Unterschied zwischen beiden Modellen: Das Galaxy Book Ion ist ein normales Clamshell-Notebook, während das Flex ein 360-Grad-Scharnier und einen Touchscreen verwendet. Es kann also etwa auch als Tablet genutzt werden. Das Notebook ist zudem mit dem S-Pen kompatibel, der auch bei Galaxy-Note-Smartphones genutzt wird.

Das Flex verwendet einen Intel-Prozessor der Generation Ice Lake U, die typischerweise mit 7 oder 15 Watt Lesitungsbudget arbeiten. Das Ion verwendet eine CPU aus der Comet-Lake-U-Serie. Samsung schreibt nicht genau, welche CPU-Modelle verbaut werden, nur dass es sich um Core i5 und Core i7 handelt.

Verlöteter Arbeitsspeicher

Es wird bei beiden Produkten auch eine 15-Zoll-Version mit dedizierter MX250-GPU von Nvidia geben. Die ist flotter als die integrierte Grafikeinheit, allerdings trotzdem in Spielen limitiert. Es sollte hier nicht zu viel erwartet werden. Beide Notebooks wird es mit 8 oder 16 GByte RAM geben. Beim Galaxy Book Ion hatte Golem.de schon zuvor festgestellt, dass es sich um verlöteten LPDDR4X-RAM handelt. Ein späteres Nachrüsten ist also wohl nicht möglich. Die 16-GByte-Option beschränkt sich zudem auf die jeweiligen 15-Zoll-Modelle. Außerdem sind entweder eine 256 oder - wieder nur beim 15-Zoll-Modell verfügbare - 512 GByte große NVMe-SSD vorinstalliert.

  • Galaxy Book Flex (Bild: Samsung)
  • Galaxy Book Flex (Bild: Samsung)
  • Galaxy Book Flex (Bild: Samsung)
  • Galaxy Book Flex (Bild: Samsung)
  • Galaxy Book Flex (Bild: Samsung)
  • Galaxy Book Flex (Bild: Samsung)
  • Galaxy Book Flex (Bild: Samsung)
  • Galaxy Book Flex (Bild: Samsung)
  • Galaxy Book Ion (Bild: Samsung)
  • Galaxy Book Ion (Bild: Samsung)
  • Galaxy Book Ion (Bild: Samsung)
  • Galaxy Book Ion (Bild: Samsung)
  • Galaxy Book Ion (Bild: Samsung)
  • Galaxy Book Ion (Bild: Samsung)
  • Galaxy Book Ion (Bild: Samsung)
Galaxy Book Flex (Bild: Samsung)
Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Das Galaxy Book Ion hat zwei USB-A-Ports (3.2 Gen1), Thunderbolt 3, HDMI 2.0 und einen Micro-SD-Kartenleser verbaut. Das Flex-Convertible verzichtet auf USB-A und nutzt stattdessen Thunderbolt 3 und zwei zusätzliche USB-C-Ports (3.2 Gen2). Beide Notebooks unterstützen Wi-Fi 6 und haben Akkus mit 70 Wattstunden, egal welche Größe.

Beide Notebooks sollen ab dem 5. Juni bestellt werden können. Das Galaxy Book Ion 13 kostet ab 1.400 Euro, das Galaxy Book Ion 15 ab 1.500 Euro. Für das Galaxy Book Flex verlangt das Unternehmen 1.600 Euro (13 Zoll) und 1.630 Euro (15 Zoll).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


solary 31. Mai 2020

Ich hatte früher mal ein 1200¤ NB von Samsung, Tastatur, alles Super verarbeitet, bis...

ronda-melmag 30. Mai 2020

ich habe einen alten gebrauchten mit der Technik vor kurzem zugelegt. Was mir schon nach...

Seewolf_32 29. Mai 2020

Sorry, aber keine AMD-CPU ist für micht ein KO-Kriterium. 17 "-Bildschirm und 10er...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  3. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /