Abo
  • Services:
Anzeige
Ein GP104-Chip
Ein GP104-Chip (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Notebooks: Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August

Ein GP104-Chip
Ein GP104-Chip (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Gleiche Hardware-Ausstattung wie im Desktop-Segment mit einer Ausnahme: Nvidia plant, die Geforce GTX 1080, GTX 1070 und GTX 1060 für Notebooks im nächsten Monat zu veröffentlichen.

Die Geforce GTX 1080/1070 sind erhältlich, die Geforce GTX 1060 folgt nächste Woche und die Mobile-Ableger erscheinen Mitte August 2016. Nvidia wird die Notebook-Versionen der drei Karten in wenigen Wochen vorstellen und die Namensgebung beibehalten, die mit der Geforce GTX 980 eingeführt wurde: Die Mobile-Pendants erhalten kein M-Suffix, sondern heißen so wie Desktop-Modelle. Folgerichtig sind die Basisspezifikationen (fast) identisch.

Anzeige

Für die Geforce GTX 1060 nutzt der Hersteller den GP106-Chip mit 1.280 Shader-Einheiten, einem 192 Bit breiten Interface und 6 GByte GDDR5-Videospeicher. Bedingt durch eine andere Platine und geringere Taktraten beträgt die typische Verlustleistung laut Nvidia 65 statt 120 Watt. Bei der Geforce GTX 1070 soll ein teildeaktivierter GP104-Chip mit 2.048 statt 1.920 Rechenkernen und 256-Bit-Interface verwendet werden, der Framebuffer fasst 8 GByte und die TDP beläuft sich auf 85 statt 150 Watt - wir sind auf die Frequenzen gespannt.

Angeblich kein GDDR5X für Notebooks

Interessant ist die Geforce GTX 1080 für Mobile: Der GP104-Chip im Vollausbau mit 2.560 Shader-Einheiten und einem 256 Bit breiten Interface soll anders als im Desktop nicht mit GDDR5X, sondern mit gewöhnlichem GDDR5-Videospeicher kombiniert werden. Da der Chiptakt und Boost geringer ausfallen, um die 125 Watt statt 180 Watt an thermischer Verlustleistung zu gewährleisten, wäre eine geringere Transfer-Rate denkbar, um die GPU mit Daten zu füttern. Wir gehen aber davon aus, dass GDDR5X mit 10 Gbps verwendet wird.

AMD wiederum hat für das Mobile-Segment Radeons geplant, die auf dem extra flachen Polaris-11-Chip basieren und bis zu 35 Watt aufnehmen dürfen. Geplant sind Modelle mit vollen 16 Compute Units, also 1.024 Shader-Einheiten, und einem 128-Bit-Interface. Nvidias Gegenparts werden auf dem GP107-Chip basieren, zu dem aber konkrete Details noch ausstehen.


eye home zur Startseite
chefandi 19. Jul 2016

Hmmm, hab ich mir grade auf der Gigabyte Seite angeschaut... bin ich blind oder hat das...

Anonymer Nutzer 18. Jul 2016

Nein blöd war wer einen 870er gekauft hat...

Konfuzius Peng 17. Jul 2016

Wieso, GTX 1070 und GTX 1070 ist doch korrekt - nennt man SLI scnr

Booth 17. Jul 2016

Ähm - im Artikel steht doch eindeutig, dass es kein Fehler der Chips, also der Hardware...

Meh Lindi 16. Jul 2016

Ich hoffe ja noch auf mobile Quadros mit HBM - das wird aber wohl noch eine Weile dauern.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über unternehmensberatung monika gräter, Augsburg
  2. über Hays AG, Raum Würzburg, Mannheim
  3. Dataport, Hamburg
  4. Bizol Germany GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: Neue Programmiersprachen?

    lestard | 00:30

  2. Re: Vodafone und FTTB/H?

    spezi | 00:22

  3. Re: Schließung des Forums

    Klobinger | 00:21

  4. Der wahre Grund solcher Klagen

    HerrMannelig | 00:19

  5. Re: nur Windows 10, nur Windows Store?

    megaheld | 00:12


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel