Abo
  • Services:

Bug bei Notebooks mit Intel-Chips: Zehn Prozent weniger Akkulaufzeit mit Windows 10

Wer bereits zum offiziellen Start am Mittwoch auf seinem Notebook mit Intel-Prozessor das neue Windows 10 installiert, der muss mit einer deutlich kürzeren Akkulaufzeit rechnen. Ein kleiner Bug soll daran schuld sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 10 auf dem Lenovo Yoga 3 Pro
Windows 10 auf dem Lenovo Yoga 3 Pro (Bild: Microsoft)

Einige Notebooks mit Windows 10 sollen zum Start des neuen Betriebssystems von Microsoft eine deutlich kürzere Akkulaufzeit haben, wie ein Intel-Sprecher PCWorld sagte. Wer also bereits am Mittwoch, dem 29. Juli 2015, auf das Windows 10 wechselt, muss mit einer bis zu zehn Prozent geringeren Akkulaufzeit im Vergleich zu dem System mit Windows 8.1 rechnen.

Stellenmarkt
  1. Hochland Natec GmbH, Heimenkirch
  2. Bosch Gruppe, Berlin-Charlottenburg

Der Grund dafür soll ein kleiner Bug sein, an dessen Fix Intel gemeinsam mit Microsoft mit Hochdruck arbeitet. Welche Geräte genau betroffen sind, hat der Chiphersteller nicht verraten. Wäre etwa das Dell XPS 13 betroffen, könnte die Akkulaufzeit um bis zu eine Stunde kürzer ausfallen - statt neuneinhalb Stunden Surfen wären mit Windows 10 nur achteinhalb möglich.

Auf Anfrage von Golem.de konnte Intel Deutschland das Problem nicht bestätigen, ein solcher Bug sei nicht bekannt.

Wer auf eine lange Akkulaufzeit bedacht ist, sollte ebenfalls bedenken, dass der Sprachassistent Cortana ein sogenanntes Active-Listening-Feature besitzt. Mittels des Sprachbefehls "Hey, Cortana" wird der Sprachassistent aktiviert, dazu müssen das Mikrofon und die Spracherkennung natürlich aktiviert sein.

Wie groß der Einfluss auf die Akkulaufzeit ist, wird sich noch im Alltag herausstellen müssen. Laut PCWorld beansprucht der Hintergrundprozess der Cortana App allerdings in der Regel null Prozent der CPU-Leistung eines nicht näher benannten Intel Core i5 in einem HP Spectre x360.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Eheran 28. Jul 2015

So ging es mir in den letzten Tagen auch öfter.

TheSUNSTAR 28. Jul 2015

Ach, die liebe Aluhut-Fraktion wieder. Natürlich ist ein wohl per Default erst einmal...

Michael H. 28. Jul 2015

Wollts gerad schon sagen. Könnte ein Stephen Hawking seinen Arm noch heben, würd er dir...

Lala Satalin... 28. Jul 2015

Cortana fragt sogar nach Installation, ob man sie aktivieren will... Sagt man 2 mal nein...

Lala Satalin... 28. Jul 2015

Seit Windows 8 ist das aber nun moderat und funktioniert gut. Aber es stimmt under...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

KEF LSX angehört: Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang
KEF LSX angehört
Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang

Mit dem LSX hat der britische Edellautsprecherhersteller KEF ein für seine Größe überraschend voluminös klingendes Streaming-Lautsprecherset vorgestellt. Bei einer ersten Hörprobe sind uns die gut getrennten Frequenzen und die satten Tiefen positiv aufgefallen - der Preis scheint uns gerechtfertigt.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Warner plant Konkurrenz für Netflix und Disney
  2. Streaming Netflix erzeugt 15 Prozent des globalen Downloads
  3. Streaming Plex macht seine Cloud dicht

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /