Abo
  • Services:
Anzeige
Das Netzteilkabel LS-15 mit Kleeblattstecker
Das Netzteilkabel LS-15 mit Kleeblattstecker (Bild: HP)

Notebooks: HP ruft wegen Brandgefahr Millionen Netzteilkabel zurück

Kabel an Netzteilen von Notebooks von Hewlett-Packard können überhitzen. Laut dem Anbieter bestehen Feuer- und Verbrennungsgefahr bei Notebooks, Mininotebooks und Dockingstations.

Anzeige

Hewlett-Packard (HP) hat eine Rückrufaktion für Netzteilkabel bekanntgegeben. Wie der US-Computerhersteller am Abend des 26. August 2014 erklärte, sei die "weltweite, freiwillige Rückruf- und Austauschaktion in Zusammenarbeit mit verschiedenen staatlichen Aufsichtsbehörden" erfolgt.

Betroffen seien Kabel an HP- und Compaq-Notebooks und Mininotebooks sowie Dockingstations, deren Stecker an der Netzteilanschlussseite des Kabels die Markierung LS-15 haben. "Bei diesen Netzkabeln besteht die Möglichkeit einer Überhitzung und dadurch eine Feuer- und Verbrennungsgefahr", erklärte Hewlett-Packard.

Angaben dazu, wie viele Netzteilkabel betroffen seien, machte Hewlett-Packard nicht. Die Verbraucherschutzorganisation CPSC (Consumer Product Safety Commission) erklärte, dass allein in den USA und Kanada sechs Millionen Kunden betroffen seien. In den USA betreffe der Rückruf rund 5,6 Millionen, in Kanada annähernd 450.000 Netzteile.

Hewlett-Packard habe laut den Angaben der Behörde 29 Berichte erhalten, nach denen Kabel überhitzt, geschmolzen oder verkohlt seien, was in zwei Fällen leichte Verbrennungen und 13-mal geringfügigen Sachschaden verursacht habe, erklärte die US Consumer Product Safety Commission. Die Kabel, die von einem chinesischen Hersteller stammen, seien in der Zeit von September 2010 bis Juni 2012 verkauft worden.

Die Behörde forderte die Verbraucher auf, die Kabel nicht mehr zu nutzen und beim Hersteller kostenlosen Ersatz anzufordern. HP-Sprecherin Eleonore Körner erklärte Golem.de, dass ihr keine Angaben darüber vorliegen, wie viele Kunden in Deutschland von der Rückrufaktion betroffen sind.


eye home zur Startseite
caso 27. Aug 2014

thx

Lala Satalin... 27. Aug 2014

Gewährleistung... Ist eh alles nur Scheiße... Man muss immer das GANZE Gerät einschicken...

Bouncy 27. Aug 2014

Ja den gibt es. Wir haben alleine hier am Standort 5000+ Notebooks und einen weltweiten...

Siciliano 27. Aug 2014

Stimmt! Habe mich fehlleiten lassen ;-)

corpid 27. Aug 2014

Ich sehe da jetzt auch keinen Spezielstecker, gibts in jedem Baumarkt für nen kleinen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. posterXXL GmbH, Kirchheim-Heimstetten
  2. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 17,99€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Milliarden-Übernahme

    Google kauft Smartphone-Geschäft von HTC

  2. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  3. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  4. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  5. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  6. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  7. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  8. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  9. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  10. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

Play Austria: Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
Play Austria
Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
  1. Human Head Studios Nach 17 Jahren kommt die Fortsetzung für Rune
  2. Indiegames Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse
  3. Spielebranche Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  1. Re: Awwwww!

    Eheran | 07:03

  2. Re: Beweise?

    jones1024 | 06:51

  3. Re: AI gibt es nicht.

    wlorenz65 | 06:46

  4. Re: Und mit welcher Hardware? Connect Box Kacke 2?

    Pixelfeuer | 06:44

  5. Re: mehr als 400 Euro

    sg-1 | 06:41


  1. 07:10

  2. 07:00

  3. 18:10

  4. 17:45

  5. 17:17

  6. 16:47

  7. 16:32

  8. 16:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel