Notebooks: Dell steckt Intels Alder Lake und DDR5-RAM ins XPS 15 und 17

Die Alder-Lake-H45-Chips machen Dells XPS-Geräte flotter. Außerdem können sie mit RTX-3000-GPUs von Nvidia konfiguriert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Dell steckt Alder-Lake-CPUs in das XPS 17.
Dell steckt Alder-Lake-CPUs in das XPS 17. (Bild: Dell/Montage: Golem.de)

Dell aktualisiert zwei der drei beliebten XPS-Notebooks mit neuer Hardware. Das XPS 15 und 17 werden künftig auch als Versionen mit Alder Lake H45 angeboten. Intels Chips bieten vor allem eine bessere Single-Core-Performance und können auf mehr Kerne zugreifen. Dell bietet das XPS 15 und XPS 17 mit Core i5-12500H, Core i7-12700H oder Core i9-12900HK an. Das XPS 17 gibt es derzeit nur mit Core i7-12700H.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator / User Support (m/w/d)
    Mainsite GmbH & Co. KG, Erlenbach
  2. Softwareentwickler CAx/CAD/PLM (w/m/d)
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg
Detailsuche

Je nach Ausstattung verbaut Dell zudem Nvidias Amper-GPUs für Laptops. Zur Auswahl stehen die Geforce RTX 3050 Laptop mit 40 Watt oder die Geforce RTX 3050 Ti Laptop mit 45 Watt beim XPS 15. Das XPS 17 kann nur mit Geforce RTX 3050 Laptop bestellt werden, die allerdings auf 50 Watt eingestellt ist. Zudem soll es später eine Version mit schnellerer Geforce RTX 3060 Laptop geben. Da Intels Alder-Lake-Chips zudem DDR5-RAM unterstützen, verbaut Dell diesen ebenfalls: 16, 32 oder 64 GByte DDR5-Arbeitsspeicher sind konfigurierbar.

Full HD oder 4k?

Die beiden Notebooks sind mit 512, 1024 oder 2048 GByte großer NVMe-SSD im M.2-Slot bestellbar. Beim XPS 17 bleibt die Option bestehen, auch 4 TByte zu konfigurieren. Außerdem sind beide Notebooks mit FHD- oder 4K-IPS-Panel konfigurierbar. Durch das 16:10-Format betragen die Auflösungen 1.920 x 1.200 oder 3.840 x 2.400 Pixel auf 39,6 cm (15,6 Zoll) und 43,2 cm (17 Zoll) Displaydiagonale . Die 4K-Displays integrieren zudem einen Touchscreen. Außerdem gibt es beim XPS 15 eine 4K-Option mit verbesserter Helligkeit - 500 statt maximal 400 cd/m².

  • Dell XPS 15 (Bild: Dell)
  • Dell XPS 15 (Bild: Dell)
  • Dell XPS 17 (Bild: Dell)
  • Dell XPS 17 (Bild: Dell)
  • Dell XPS 15 (Bild: Dell)
  • Dell XPS 15 (Bild: Dell)
  • Dell XPS 15 (Bild: Dell)
  • Dell XPS 15 (Bild: Dell)
Dell XPS 15 (Bild: Dell)

Ansonsten bleibt Dell dem allgemeinen kompakten Design treu. Beim XPS 15 sind drei USB-C-Buchsen, davon zwei mit Thunderbolt 4 und eine mit USB 3.2 Gen2, und ein SD-Kartenleser nutzbar. Das XPS 17 erweitert auf insgesamt vier USB-C-Buchsen (Thunderbolt 4) und einen SD-Kartenleser. Das XPS 17 misst 19,5 x 13,2 x 8,7 cm und wiegt maximal 2,6 kg. Das XPS 15 ist mit 34,4 x 23 x 18,5 cm und 2 kg etwas kompakter und leichter.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Startpreise für die Laptops liegen bei 1.800 (XPS 15) und 2.500 Euro (XPS 17). In der Standardkonfiguration sind die Notebooks bereits für die meisten Aufgaben ausgestattet. Allerdings fehlt beim XPS 15 mit Core i5-12500H für 1.800 Euro eine dedizierte Nvidia-GPU. Die gibt es erst für 2.150 Euro und mit einem CPU-Upgrade auf den Core i7-12700H. Die Geforce RTX 3050 Ti kostet dann 50 Euro mehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


zepsis 02. Apr 2022 / Themenstart

19,5 x 13,2 x 8,7 cm und wiegt maximal 2,6 kg. Das XPS 15 ist mit 34,4 x 23 x 18,5 cm u...

ThorstenMUC 01. Apr 2022 / Themenstart

Der XPS15 hatte doch auch schon letztes Jahr einen fullsize SD-Karten Slot - sogar mit...

jojo40 01. Apr 2022 / Themenstart

Das wäre eine tolle Sache für Hackintosh. Mit Nvidia ist das leider in den letzten Jahren...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /