Notebooks: AMD ändert das Namensschema für Mobilprozessoren

2023 wird AMD seine Ryzen Mobile Prozessoren anders benennen. Obwohl das Schema schlüssig ist, bedeutet es einige Umgewöhnung.

Artikel veröffentlicht am , Martin Böckmann
AMD Ryzen Mobile Prozessoren bekommen neue Namen
AMD Ryzen Mobile Prozessoren bekommen neue Namen (Bild: AMD)

In das neue Benennungsschema fließen das Portfolio-Jahr, Segment, Architektur, Feature-Isolation und der Formfaktor beziehungsweise die Leistungsklasse ein. AMD möchte somit für Enthusiasten bei einem wachsenden Portfolio eine einfache Dekodierung ermöglichen, um welches Produkt es sich genau handelt. Gleichzeitig soll für den normalen Anwender eine höhere Zahl generell auch höhere Leistung bedeuten.

Stellenmarkt
  1. Research Scientist*(m/w/d) Risikobewertung KI
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Efringen-Kirchen
  2. IT Operations Engineer / Cloud Ops Engineer (w/m/d)
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die erste Zahl zeigt entsprechend an, in welchem Jahr dieser Prozessor als aktuelles Produkt verkauft wurde. Das Segment beinhaltet vom Athlon bis zum Ryzen-9 die verschiedenen Modelle in einer Zahl codiert. Passenderweise sind zumindest die Ryzen drei bis neun auch auf ihrer entsprechenden Zahl, wenn auch nicht ausschließlich. Hier wäre noch Platz für weitere Modelle.

Die Architektur ist erstmal klar gekennzeichnet. Verwechselungen sollen damit unmöglich werden. Gleichzeitig soll mit Feature-Isolation angezeigt werden, ob es sich um eine Weiterentwicklung einer Architektur handelt. Somit kann beispielsweise Zen3 gegenüber Zen3+ leicht unterschieden werden. Zuletzt bleibt die Kennzeichnung zum Formfaktor weiter enthalten.

Vielleicht gibt es bald auch bei AMD sechsstellige Modellnummern

In der untenstehenden Folie gibt AMD einen Ausblick auf das Modelljahr 2023. Passend zur kommenden Desktop-Generation werden alle Prozessoren in diesem Jahr als Ryzen 7000 geführt, die weiteren Zahlen geben eine Einordnung über die Architektur und Leistungsfähigkeit des jeweiligen SoCs.

  • Das neue Schema für die Benennung der Notebook-CPUs (Quelle: AMD)
  • Eine Übersicht für das Jahr 2023 mit neuen Namen (Quelle: AMD)
Das neue Schema für die Benennung der Notebook-CPUs (Quelle: AMD)
Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

AMD gibt an, dieses Schema für mindestens die nächsten fünf Jahre ausgelegt zu haben. Wir sind gespannt, ob wir tatsächlich ab 2026 die zehn am Anfang sehen werden. Bei den Desktop-Prozessoren ändert sich hingegen nichts, dort wird das bekannte Namensschema wie gehabt fortgeführt. Weiter geht es am 27. September mit dem Ryzen 7000.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Smarte Lautsprecher: Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren
    Smarte Lautsprecher
    Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren

    Amazon hat zwei neue Echo-Dot-Modelle vorgestellt. Außerdem erhält der Echo Studio Klangverbesserungen und Amazon macht den Echo Show 15 zum Fire TV.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /