• IT-Karriere:
  • Services:

Notebook: LG Gram für Geschäftskunden kommt mit erweitertem Support

Eine optionale Fünf-Jahre-Garantie, TPM und Windows 10 Pro gehören zum LG Gram Business Edition. Es kann mit Mengenrabatt gekauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Gram kommt auch für Geschäftskunden.
Das Gram kommt auch für Geschäftskunden. (Bild: LG)

LG bringt das Gram-Notebook Ende Juni auch für Geschäftskunden heraus - in allen Größen: 14, 15,6 und 17,3 Zoll. Die Gram Business Edition verwendet ein Trusted-Platform-Modul für das Speichern von Schlüsseln auf Hardwareebene. Außerdem wird Windows 10 Pro vorinstalliert, welches etwa durch Hyper-V-Unterstützung auch für Virtualisierungen und andere Aufgaben geeignet ist. Die Endkundenversion des Gram wird mit Windows 10 Home ausgeliefert. Die Gerätegarantie bleibt jedoch standardmäßig mit 24 Monaten gleich lang.

Stellenmarkt
  1. Bahlsen GmbH & Co. KG, Berlin
  2. HiScout GmbH, Berlin

Das Gram Business Edition soll mit dem optionalen Service-Angebot des Unternehmens kommen, welches derzeit hierzulande eingerichtet wird. Das Gram wird das erste LG-Notebook für Geschäftskunden sein. Bisher bietet das Unternehmen einen Geschäftskundensupoort für Digital-Signage-Displays, Beamer und andere Produkte an. Der Dienst soll die Garantie auf fünf Jahre erweitern und einen schnellen Geräte- oder Komponententausch beziehungsweise eine Reparatur ermöglichen. Ein Pick-up-and-Return-Service ist unabhängig davon mitinbegriffen. Da sich das Gram im Golem.de-Test recht einfach aufschrauben ließ und Komponenten größtenteils gesteckt sind, dürfte dieser Service schnell umsetzbar sein.

Abgesehen von den erweiterten Dienstleistungen ist das Notebook mit der bereits käuflichen Version identisch. Es lassen sich Intels Ice-Lake-U-Chips Core i5-1035G7 oder der Core i7-1065G7 auswählen. Außerdem sind 8 oder 16 GByte RAM und eine bis zu 1 TByte große M.2-SSD konfigurierbar. Das Golem.de-Testmuster hatte zudem einen weiteren freien M.2-Slot für eine zweite SSD integriert. Die Akkulaufzeit erschien uns sehr gut, genauso wie die Tastatur und die Anschlussauswahl. Einzig das etwas dünne Gehäuse ist uns bezüglich der Stabilität negativ aufgefallen. Das Notebook spart Material ein, um etwa 1 kg zu wiegen. Die 15,6-Zoll-Version ist 1,1 kg schwer, das 17,3-Zoll-Modell wiegt 1,35 kg.

  • LG Gram 14Z90N (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG Gram 14Z90N (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG Gram 14Z90N (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG Gram 14Z90N (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG Gram 14Z90N (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG Gram 14Z90N (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG Gram 14Z90N (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG Gram 14Z90N (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Return-Taste ist etwas kleiner. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tastatur hat eine Hintergrundbeleuchtung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG Gram 14Z90N (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG Gram 14Z90N (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG Gram 14Z90N (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG Gram 14Z90N (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Notebook ist sehr leicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG Gram 14Z90N (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG Gram 14Z90N (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG Gram 14Z90N (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LG Gram 14Z90N (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Hier lässt sich viel austauschen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Hier lässt sich viel austauschen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Hier lässt sich viel austauschen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist nur durchschnittlich leuchtstark. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der CPU-Takt pendelt sich bei 1.200 MHz ein. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das SoC ist auf 10 Watt eingestellt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nah am Temperaturlimit (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die SSD ist schnell. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Weniger gute Farbabdeckung, aber solider Delta-E-Wert (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Schwächen bei grünen und roten Tönen (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Akkulaufzeit ist phänomenal. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
LG Gram 14Z90N (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Business-Varianten des Gram kosten mit 1.200 (14 Zoll), 1.300 (14 mit Core i7-CPU), 1.450 (15,6 Zoll) und 1.700 Euro (17,3 Zoll) etwa 50 Euro mehr als die Endkundenversionen. LG will allerdings Mengenrabatte ab drei Stück bis zu maximal zehn Stück anbieten. Der Verkauf läuft über die Händler Siewert & Kau sowie Also und soll auch über verschiedene Systemhäuser erfolgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Die Sims 4 für 14,80€, Die Sims 4 Nachhaltig Leben für 28,99€, Die Sims 4 Tiny Houses...
  2. (-5%) 9,49€
  3. 5,49€

xPandamon 16. Jun 2020 / Themenstart

Für die Leute, die sowas kaufen, reichen die 8-16 GB RAM dicke aus. Und verlötet ist der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
Coronakrise: Die Maske schreibt mit
Coronakrise
Die Maske schreibt mit

Ein Startup aus Japan hat einen intelligenten Mundschutz entwickelt, der die Worte des Trägers aufnehmen, übersetzen und verschicken kann. Ein Problem gibt es aber bei der Zielgruppe.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Coronakrise Unternehmen könnten längerfristig auf Homeoffice setzen
  2. Curevac Tesla baut mobile Moleküldrucker für Corona-Impfstoff
  3. Jens Spahn Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

Indiegames-Rundschau: Raumschiffknacker im Orbit
Indiegames-Rundschau
Raumschiffknacker im Orbit

Galaktischer Spielspaß in Hardspace Shipbreaker und Space Haven, Zauberei in West of Dead und Wildfire: Das bieten die Indiegames.
Von Rainer Sigl

  1. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  2. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen
  3. A Maze Berliner Indiegames-Festival sucht Unterstützer

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

    •  /