Abo
  • IT-Karriere:

Notebook: Lenovo plant Ryzen-Thinkpads und bringt Yoga 730/530

Im Frühling 2018 möchte Lenovo mit dem Thinkpad E585 und dem Thinkpad E485 neue Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile veröffentlichen. Vorher erscheinen mit dem Yoga 730 und dem Yoga 530 zwei 360-Grad-Convertibles mit Nvidia-Grafik.

Artikel veröffentlicht am ,
Yoga 730
Yoga 730 (Bild: Lenovo)

Lenovo hat das Yoga 730 und das Yoga 530 angekündigt. Beide weisen ein Display auf, das sich auf die Rückseite klappen lässt. Die 360-Grad-Convertibles eignen sich auch für Stifteingaben, der Lenovo Active Pen ist aber nicht im Lieferumfang enthalten. Neben der offiziellen Vorstellung der zwei Yoga-Modelle gibt es bei Lenovo noch Neuigkeit zu künftigen Business-Notebooks: Die Chinesen planen zwei Thinkpads mit AMDs Ryzen Mobile alias Raven Ridge, das geht aus einer Roadmap (PDF) des Herstellers hervor, über die Computerbase berichtet.

Stellenmarkt
  1. Stadt Leinfelden-Echterdingen, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Das Yoga 730 gibt es als 13,3- oder als 15,6-Zoll-Variante, Lenovo spricht vom 730-13IKB und 730-15IKB. Beide sind mit 1080p- oder 4K-Display mit IPS-Technik sowie Touch-Unterstützung verfügbar. Die Geräte nutzen einen 15-Watt-Quadcore-Prozessor (Kaby Lake Refresh) mit bis zu 16 GByte RAM und NVMe-PCIe-SSDs mit bis 512 GByte Kapazität (730-13IKB) oder 1 TByte Speicherplatz (730-15IKB). Das größere Modell ist optional mit einer Geforce GTX 1050 verfügbar. Die Yoga 730 haben Thunderbolt und USB 3.0 Type A, das 730-15IKB auch HDMI.

  • Yoga 730 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 730 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 730 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 730 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 730 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 530 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 530 (Bild: Lenovo)
  • AMD-Thinkpads (Bild: Lenovo)
  • Roadmap für 2018 (Bild: Lenovo)
Yoga 730 (Bild: Lenovo)

Beim Yoga 530 handelt es sich um ein 14-Zoll-Convertible, hier haben Kunden die Wahl zwischen HD Ready (1.366 x 768 Bildpunkte) und Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel), jeweils als IPS mit Touch. Lenovo verbaut ebenfalls einen 8th-Gen-Vierkerner mit bis zu 16 GByte DDR4-Arbeitsspeicher und 512-GByte-SSD. Als Grafikeinheit steckt eine Geforce MX130 im Gerät. Die ähnelt der Geforce MX150 (dem Mobil-Pendat der Geforce GT 1030), hat weniger Takt und es existieren Varianten mit langsamem DDR3- statt GDDR5-Videospeicher. Anschlussseitig gibt es zwei USB 3.0 Typ A, einen USB 3.0 Typ C, einen HDMI-Port und einen SD-Kartenleser.

Für April 2018 sieht Lenovo die ersten günstigen Thinkpads mit Ryzen Mobile vor. Das E485 (14 Zoll) und das E585 (15,6 Zoll) sind die AMD-Versionen des E480 und des E580 mit Intel-Prozessoren und optionaler Radeon-RX-550-Grafikeinheit. Bisher hat Lenovo nur das Thinkpad A275 und das Thinkpad A475 mit den älteren Bristol-Ridge-Modellen im Angebot. Die neuen Geräte E485/E585 haben 1080p-Displays, zwei RAM-Slots, USB-C, HMDI und SD-Kartenleser.

  • Yoga 730 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 730 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 730 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 730 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 730 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 530 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 530 (Bild: Lenovo)
  • AMD-Thinkpads (Bild: Lenovo)
  • Roadmap für 2018 (Bild: Lenovo)
AMD-Thinkpads (Bild: Lenovo)

Preise und Verfügbarkeit der Yogas sowie Thinkpads liegen uns nicht vor. Auch Dell plant ein Ryzen-Notebook, das Inspiron 13 (7375) ist ein 2-in-1 (siehe PDF).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 98,99€ (Bestpreis!)

jak 27. Feb 2018

Vergib mir falls ich es übersehen habe, aber hier geht es doch um Ränder bei den Yoga...

Neuro-Chef 26. Feb 2018

Ja, nicht alle Business-Geräte werden zum produktiven Arbeiten gekauft :p

ms (Golem.de) 26. Feb 2018

Das Acer Swift 3 nutzt Dualchannel ... nicht alles glauben, was in diesem (Reddit...

elcaron 26. Feb 2018

Warum ist das in der Essential-Serie? Die Prozessoren haben doch durchaus Power und die...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    •  /