Abo
  • IT-Karriere:

Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

Artikel veröffentlicht am ,
Yoga 720 mit regulärer Geforce GTX 1050
Yoga 720 mit regulärer Geforce GTX 1050 (Bild: Lenovo)

Nvidia hat vor einigen Tagen die Geforce GTX 1050 Ti mit Max-Q und die Geforce GTX 1050 mit Max-Q ohne größere Ankündigung vorgestellt. Auf der Technikmesse CES 2018 fragten wir den Hersteller, ob solche Grafikeinheiten für Notebooks denn geplant seien, was Nvidia prompt bestätigte. Erste Geräte damit sollen unter anderem von Lenovo kommen, konkret das Yoga 720S mit 15,6 Zoll. Das gibt es bisher nur mit regulärer Geforce GTX 1050.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Max-Q beschreibt die Modelle mit verbesserten Spannungswandlern, einer höheren Güte des zu verbauenden Grafikchips - etwa Binning für weniger Leckströme - und schlussendlich einer niedrigeren thermischen Verlustleistung. So sinkt bei der Geforce GTX 1050 Ti mit Max-Q die TDP von 64 Watt auf 46 bis 40 Watt und bei der Geforce GTX 1050 mit Max-Q von 53 Watt auf 40 bis 34 Watt. Verglichen mit einer regulären Geforce GTX 1050 (Ti) sinken allerdings auch die Taktraten um ein gutes Stück, weshalb die Geschwindigkeit geringer ausfällt.

Max-Q als Alternative zu Intels KBL-G

Hintergrund der neuen Max-Q-Grafikeinheiten dürfte Intels Kaby Lake G (KBL-G) sein: Den gibt es mit Quadcore-CPU plus Radeon Vega M als 65-Watt-Paket, was weniger ist als ein 15-Watt-Quadcore (Kaby Lake Refresh) mit einer Geforce GTX 1050 (Ti). Mit der Max-Q-Variante der Geforce GTX 1050 Ti mit 40 Watt könnten Partner die TDP der CPU sogar noch auf 25 Watt anheben. Zwar ist das Package von KBL-G sehr kompakt, der Preis für den Prozessor fällt jedoch hoch aus. Die 1050-Max-Q-Grafikeinheiten sind daher eine Alternative.

Wann erste Geräte mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) Max-Q erscheinen, ließ Nvidia offen. Der Geforce-Treiber unterstützt entsprechende GPUs bereits.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 339,00€ (Bestpreis!)

Smincke 22. Jan 2018

In den vergleichen, die ich gefunden hab, war die iGPU mit einer 1030 bzw mx150 vergleichbar.

taschenorakel 21. Jan 2018

Nur dass Vega HBM2 und MX 150 sicherlich auf eine gänzlich andere Zielgruppe zielen, als...

taschenorakel 21. Jan 2018

Um Nvidia sollte man generell für Linux-Laptops eine riesigen Bogen machen: - Der...

Apfelbrot 21. Jan 2018

Na dann erkläre mal was daran quatsch ist, da sind wir nun alle gespannt.

ms (Golem.de) 21. Jan 2018

KBL-G ist laut Herstellern zumindest viel teurer im Einkauf als KBL-G plus GTX 1050 (Ti...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

    •  /