Abo
  • Services:
Anzeige
Die 7 mm dünne MQ01ABF
Die 7 mm dünne MQ01ABF (Bild: Toshiba)

Notebook-Festplatten: 7-Millimeter-Laufwerke bis 500 GByte von Toshiba

Die 7 mm dünne MQ01ABF
Die 7 mm dünne MQ01ABF (Bild: Toshiba)

Als dritter Hersteller bietet nun auch Toshiba 2,5-Zoll-Festplatten mit einer Bauhöhe von nur sieben Millimetern an. Die Kapazitäten entsprechen konkurrierenden Geräten, unter bestimmten Umständen ist die Leistungsaufnahme der Serie MQ01ABF aber recht gering.

Unter der Modellreihenbezeichnung MQ01ABF bietet Toshiba ab sofort 7 Millimeter dünne Festplatten für Notebooks an. Solche Laufwerke gibt es bereits von Hitachi und auch WD, bei allen drei Anbietern beträgt die maximale Kapazität 500 GByte. Mehr als eine Magnetscheibe (Platter) ist in den flachen Gehäusen bisher kaum unterzubringen, und auch die Datendichte pro Platter konnten die Storage-Hersteller bisher offenbar nicht steigern. Toshiba gibt für das 500-GByte-Modell eine Dichte von 1.153,4 Megabit pro Quadratmillimeter an.

Anzeige

Die neuen Festplatten sind an den Modellnummern MQ01ABF050 (500 GByte), MQ01ABF032 (320 GByte) und MQ01ABF025 (250 GByte) zu erkennen. Laut Toshiba werden sie noch im Oktober 2012 ausgeliefert, Preise nannte das Unternehmen noch nicht, und auch bei deutschen Hardwareversendern sind die Geräte noch nicht gelistet.

Zum Einsatz kommt bei allen drei Modellen eine SATA-Schnittstelle mit 6 GBit/s, die von einem klassenüblichen Cache von 8 MByte unterstützt wird. Die Drehzahl liegt bei 5.400 rpm, Angaben zur maximalen Lese- und Schreibgeschwindigkeit macht Toshiba auch im Datenblatt (PDF) nicht.

Immerhin gibt es Werte zur Leistungsaufnahme. Sie liegt bei Zugriffen bei 1,5 Watt und bei laufendem Motor ohne Zugriffe bei 0,55 Watt. Damit sind die Toshiba-Laufwerke sparsamer als die Serie 7Z500K von Hitachi, die dabei auf 1,8 und 0,8 Watt kommt, aber die Scheibe auch mit 7.200 rpm bewegt. WDs flache Scorpio Blue mit 5.400 rpm benötigt 1,4 und 0,55 Watt, ist also zumindest laut den offiziellen technischen Daten noch etwas sparsamer.

Es geht noch dünner

Vorgesehen sind alle 7-Millimeter-Festplatten für flache Notebooks, insbesondere Ultrabooks, wo sie eine günstige Alternative zu SSDs darstellen sollen. Deren Tempo erreichen sie aber nicht annähernd. Wenn die dünnen Drives in einem Notebook mit einem Einbauschacht der üblichen Höhe von 9,5 Millimetern eingesetzt werden sollen, ist ein Abstandshalter (Spacer) empfehlenswert, sofern das Laufwerk nicht durch Schrauben fixiert wird.

Lose Festplatten, die nur am SATA-Port festgehalten werden, sind eine potenzielle Fehlerquelle. Wenn sich der Spacer für das jeweilige Notebook nicht kostengünstig beschaffen lässt, kann man leicht mit einigen ausgedienten Kredit- oder Schlüsselkarten improvisieren. Dem Trend zu immer flacheren Geräten folgend, sind aber auch die ersten Muster von 5-Millimeter-Festplatten bereits bei Notebookherstellern eingetroffen. Sie stellt WD als Hybridlaufwerk her, ein Flash-Cache soll dabei ähnlich wie bei Seagates Momentus XT Zugriffe auf häufig benötigte Daten beschleunigen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT Services mpsna GmbH, Herten
  2. AKDB, München
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

  2. iZugar

    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt

  3. PowerVR

    Chinesen kaufen Imagination Technologies

  4. Zukunftsreifen

    Michelin will schwammartiges Rad für fahrerlose Autos bauen

  5. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  6. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  7. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  8. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  9. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  10. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: So ein Quatsch - was ist das für ein Blödsinn

    entonjackson | 08:06

  2. Re: Jamaika wird nicht halten

    matok | 08:06

  3. Re: Ich feier das Ergebnis der AfD!

    matok | 08:04

  4. Re: Das stimmt imho so nicht, ...

    ArcherV | 08:04

  5. Re: wieso denn Neuwahlen?

    RipClaw | 08:01


  1. 07:52

  2. 07:33

  3. 07:25

  4. 07:17

  5. 19:04

  6. 15:18

  7. 13:34

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel