Abo
  • Services:
Anzeige
Die 7 mm dünne MQ01ABF
Die 7 mm dünne MQ01ABF (Bild: Toshiba)

Notebook-Festplatten: 7-Millimeter-Laufwerke bis 500 GByte von Toshiba

Die 7 mm dünne MQ01ABF
Die 7 mm dünne MQ01ABF (Bild: Toshiba)

Als dritter Hersteller bietet nun auch Toshiba 2,5-Zoll-Festplatten mit einer Bauhöhe von nur sieben Millimetern an. Die Kapazitäten entsprechen konkurrierenden Geräten, unter bestimmten Umständen ist die Leistungsaufnahme der Serie MQ01ABF aber recht gering.

Unter der Modellreihenbezeichnung MQ01ABF bietet Toshiba ab sofort 7 Millimeter dünne Festplatten für Notebooks an. Solche Laufwerke gibt es bereits von Hitachi und auch WD, bei allen drei Anbietern beträgt die maximale Kapazität 500 GByte. Mehr als eine Magnetscheibe (Platter) ist in den flachen Gehäusen bisher kaum unterzubringen, und auch die Datendichte pro Platter konnten die Storage-Hersteller bisher offenbar nicht steigern. Toshiba gibt für das 500-GByte-Modell eine Dichte von 1.153,4 Megabit pro Quadratmillimeter an.

Anzeige

Die neuen Festplatten sind an den Modellnummern MQ01ABF050 (500 GByte), MQ01ABF032 (320 GByte) und MQ01ABF025 (250 GByte) zu erkennen. Laut Toshiba werden sie noch im Oktober 2012 ausgeliefert, Preise nannte das Unternehmen noch nicht, und auch bei deutschen Hardwareversendern sind die Geräte noch nicht gelistet.

Zum Einsatz kommt bei allen drei Modellen eine SATA-Schnittstelle mit 6 GBit/s, die von einem klassenüblichen Cache von 8 MByte unterstützt wird. Die Drehzahl liegt bei 5.400 rpm, Angaben zur maximalen Lese- und Schreibgeschwindigkeit macht Toshiba auch im Datenblatt (PDF) nicht.

Immerhin gibt es Werte zur Leistungsaufnahme. Sie liegt bei Zugriffen bei 1,5 Watt und bei laufendem Motor ohne Zugriffe bei 0,55 Watt. Damit sind die Toshiba-Laufwerke sparsamer als die Serie 7Z500K von Hitachi, die dabei auf 1,8 und 0,8 Watt kommt, aber die Scheibe auch mit 7.200 rpm bewegt. WDs flache Scorpio Blue mit 5.400 rpm benötigt 1,4 und 0,55 Watt, ist also zumindest laut den offiziellen technischen Daten noch etwas sparsamer.

Es geht noch dünner

Vorgesehen sind alle 7-Millimeter-Festplatten für flache Notebooks, insbesondere Ultrabooks, wo sie eine günstige Alternative zu SSDs darstellen sollen. Deren Tempo erreichen sie aber nicht annähernd. Wenn die dünnen Drives in einem Notebook mit einem Einbauschacht der üblichen Höhe von 9,5 Millimetern eingesetzt werden sollen, ist ein Abstandshalter (Spacer) empfehlenswert, sofern das Laufwerk nicht durch Schrauben fixiert wird.

Lose Festplatten, die nur am SATA-Port festgehalten werden, sind eine potenzielle Fehlerquelle. Wenn sich der Spacer für das jeweilige Notebook nicht kostengünstig beschaffen lässt, kann man leicht mit einigen ausgedienten Kredit- oder Schlüsselkarten improvisieren. Dem Trend zu immer flacheren Geräten folgend, sind aber auch die ersten Muster von 5-Millimeter-Festplatten bereits bei Notebookherstellern eingetroffen. Sie stellt WD als Hybridlaufwerk her, ein Flash-Cache soll dabei ähnlich wie bei Seagates Momentus XT Zugriffe auf häufig benötigte Daten beschleunigen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  2. über Staff Gmbh, München (Home-Office möglich)
  3. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 719,00€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ab 773€)
  2. 619,00€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  2. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  3. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  4. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  5. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  6. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  7. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  8. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt

  9. Server

    IBM stellt Komplettsystem für kleine Unternehmen vor

  10. Einspeisegebühr

    Netzbetreiber darf nicht nur einzelne Sender abkassieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. München Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  2. US-Präsident Zuck it, Trump!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Noch 100 Tage Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab
  2. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  3. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

  1. Re: Nur kleinwaagen?

    wasabi | 17:05

  2. Re: Switch

    redwolf | 17:05

  3. Re: WTF ist ein CPU-Jahr?

    stq66 | 17:03

  4. Re: Nur Bildungsneutrales Personal bei PayPal?

    fabigol | 17:03

  5. Re: Microsoft Treiber Zertifikate und weiteres...

    Tux-Coder | 17:01


  1. 16:41

  2. 16:28

  3. 15:45

  4. 15:26

  5. 15:13

  6. 15:04

  7. 14:19

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel