Abo
  • Services:

Notebook: BOE zeigt 13,3-Display mit 8K-Auflösung

Der chinesische Hersteller BOE hat ein Notebook-Display mit 8K-Auflösung entwickelt. Helligkeit und Kontrast des LCDs sind zwar nur durchschnittlich, dafür ist der Rahmen des Bildschirms sehr schmal.

Artikel veröffentlicht am ,
13,3-Zoll-Notebook mit 8K-Display
13,3-Zoll-Notebook mit 8K-Display (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

War bisher 4K die höchste Auflösung bei 13,3-Zoll-Panels, dürfte sich das in absehbarer Zeit ändern: Das Display des chinesischen Herstellers BOE löst mit 8K, also mit 7.680 x 4.320 Pixeln statt mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten, auf. Wie bei heutigen Modellen üblich, fällt der Rahmen schlank aus, die Ansteuerungslogik dürfte sich unterhalb des Panels befinden. Dafür spricht der Bezel von 2,5 mm oben, links und rechts sowie die 8,5 mm unten.

Stellenmarkt
  1. Gothaer Finanzholding AG, Köln
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Den technischen Daten zufolge entspricht 8K auf 13,3 Zoll satten 664 ppi. Das BOE-Display soll eine Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter erreichen, was ein typischer Wert für matte Panels dieser Größe ist. Damit lässt sich bei Sonnenlicht gerade noch befriedigend arbeiten, weshalb Hersteller wie Dell mittlerweile auch 400 cd/m² anbieten - etwa beim XPS 13 (9370). Der Kontrast von 1.300:1 des BOE-Panels ist gut, nicht überragend.

  • Technische Daten des 8K-Displays (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • 13,3-Zoll-Notebook mit 8K-Display (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
Technische Daten des 8K-Displays (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Welche Materialien der chinesische Hersteller einsetzt, lässt er vorerst offen. Denkbar wäre Zinkoxid für die Transistoren, wie es Sharp auch für die eigenen Panels mit Igzo-Technik nutzt. Das Display ist ein LCD und kein OLED, ansonsten wäre der Kontrast viel höher. Wie erwartet beträgt die Frequenz die üblichen 60 Hz, mehr haben nur spezielle, für Gaming gedachte Panels - dann aber bis zu 144 Hz.

Fraglich ist zudem die Ansteuerung des Displays: Für reguläre Monitore braucht es den kommenden Displayport-1.5-Standard, um 8K bei 60 Hz ohne Kompression zu übertragen. Bisherige Fernseher verwenden hingegen gleich vier HDMI, etwa der LV-70X500E von Sharp. Das ist ein 70-Zöller mit LC-Technik und über 200 Zonen für Local Dimming.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 39,99€ statt 59,99€

Hotohori 25. Mai 2018 / Themenstart

Naja, ich hab ein 8" Tablet und lese darauf Comics mit Sprechblasen. Die Texte sind...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /