Notebook: Apple stellt 16 Zoll großes MacBook Pro vor

Apple hat ein 16 Zoll großes MacBook Pro vorgestellt, das mit schnelleren Prozessoren, höherer Bildschirmauflösung und verbesserter Tastatur aufwarten soll. Preiswert wird der Einstieg aber nicht, auch wenn Apple die Ausstattung aufgewertet hat.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Macbook Pro 16 Zoll
Macbook Pro 16 Zoll (Bild: Apple)

Apples neues MacBook Pro hat im Vergleich zu den Vorgängermodellen mit 16 Zoll eine etwas größere Bildschirmdiagonale. Die Auflösung liegt bei 3.072 x 1.920 Pixeln (Pixeldichte von 226 ppi). Die Displays sind werkseitig auf Gamma, Weißpunkt und Primärfarben hin kalibriert, teilte der Hersteller mit.

Stellenmarkt
  1. Backend Engineer (w/m/d) für ARD-Core API bei ARD Online
    Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Mainz
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Landratsamt Ortenaukreis, Offenburg
Detailsuche

Das neue MacBook Pro, das die bisherigen 15,4 Zoll-Modelle ersetzt, ist mit Intels aktuellen 6- und 8-Core-Prozessoren (Coffee Lake Refresh) wie dem Core i9-9980HK mit Turbo-Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 5 GHz zu bekommen. Es lässt sich werksseitig mit bis zu 64 GByte DDR4-Speicher ausrüsten. Dazu kommt eine Grafiklösung (AMD Radeon Pro 5500M oder 5300M) mit 4 GByte oder 8 GByte Videospeicher, in beiden Fällen handelt es sich um 7-nm-Navi-Modelle.

Das Notebook wird mit einem 100-Wh-Akku geliefert und kann mit SSDs mit bis zu 8 TByte Speicherkapazität ausgestattet werden. Apple gibt an, dass das MacBook Pro 16 Zoll bis zu einer Stunde länger läuft als das bisherige MacBook Pro 15,4 Zoll. Nachträglich aufrüsten lassen sich weder SSD noch das RAM.

  • 16 Zoll großes MacBook Pro (Bild: Apple)
  • 16 Zoll großes MacBook Pro (Bild: Apple)
  • 16 Zoll großes MacBook Pro (Bild: Apple)
  • 16 Zoll großes MacBook Pro (Bild: Apple)
  • 16 Zoll großes MacBook Pro (Bild: Apple)
16 Zoll großes MacBook Pro (Bild: Apple)

Die Tastatur ist nicht wie bei den Vorgängermodellen mit dem sehr fehleranfälligen Schmetterlings-, sondern wieder mit einem Scherenmechanismus ausgerüstet. Bei allen drei Vorgängermodellen geriet schnell Staub unter die Tasten, die einen sehr geringen Hub aufwiesen und so leicht blockierten. Beim neuen MacBook Pro ist wieder ein Hub von 1 mm vorhanden. Wie gehabt gibt es eine Touch Bar, den Fingerabdruckleser Touch ID und ein Trackpad. Hervorzuheben ist, dass Apple wieder eine physische Escape-Taste verbaut. Bisher war diese nur als virtuelle Taste in der Touch Bar integriert.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    18.01.2023, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das MacBook Pro 16 Zoll kostet in Deutschland in der Basiskonfiguration mit 2,6 GHz 6‑Core Prozessor, 512 GByte Speicherplatz und AMD Radeon Pro 5300M 2.700 Euro. Das ist nicht teurer als das bisherige 15,4-Zoll-Modell, zumal Apple die Ausstattung verbessert hat, doch es ist immer noch viel Geld.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


herc 22. Nov 2019

und das schlimme ist, daß fast alle anderen Laptop Hersteller stumpf und enthirnt dieser...

nf1n1ty 18. Nov 2019

Kann ich so nicht bestätigen. Klar, es gibt auch in Luxemburg Billigmärkte, aber Netto...

Kondratieff 15. Nov 2019

Wie erklärst du denn, dass ich für meine Arbeit am Rechner ohne Ziffernblock bezahlt...

Spiritogre 14. Nov 2019

Wieso kann er es nicht mehr einsetzen? Es läuft doch einwandfrei. Er kann halt nur nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jahressteuergesetz
Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
Artikel
  1. AVM Fritzbox: FritzOS 7.50 ist da
    AVM Fritzbox
    FritzOS 7.50 ist da

    Das neue Betriebssystem für Fritzboxen bringt viele Neuerungen beim Smart Home, führt Wireguard per QR-Code ein und verbessert IP-Sperren.

  2. Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert
     
    Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert

    Auch nach dem Black Friday gibt es bei Amazon günstige Samsung-Tablets. Je nach Modell sind derzeit bis zu 180 Euro Rabatt möglich.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
    IT-Projektmanager
    Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

    Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis 53% günstiger, u. a. Echo Dot 5. Gen. 29,99€ • Mindstar: AMD Ryzen 7 7700X Tray 369€ • Crucial-SSDs günstiger • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. E-Auto-Wallbox 399€ • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ [Werbung]
    •  /