Abo
  • Services:

NoSQL: Riak 1.1 mit Riak Control und Riaknostic veröffentlicht

Basho hat seine NoSQL-Datenbank Riak in der Version 1.1 veröffentlicht und damit auch die neue Administrationskonsole Riak Control und das Diagnosepaket Riaknostic freigegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Riak 1.1 mit Riaknostic und Riak Control veröffentlicht
Riak 1.1 mit Riaknostic und Riak Control veröffentlicht (Bild: Basho)

Das von ehemaligen Akamai-Entwicklern gegründete Unternehmen Basho entwickelt mit Riak eine NoSQL-Datenbank, die ohne zentrale Steuerinstanz auskommt und Daten automatisch auf mehrere Server verteilt. Sie sorgt dafür, dass immer eine vom Administrator vorgegebene Mindestanzahl von Kopien jedes einzelnen Objekts vorhanden ist. Das verspricht hohe Fehlertoleranz und Verfügbarkeit.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Einsatzorte
  2. ABB AG, Ladenburg

In der jetzt veröffentlichten Version 1.1 wurde Riak um zwei wesentliche Komponenten erweitert: die neue Administrationskonsole Riak Control und Riaknostic. Das ist ein Erlang-Script, das verschiedene Diagnosen und Prüfungen von Betriebssystem und Riak-Installation durchführt und potenzielle Probleme samt Lösungsvorschläge auflistet. Beseitigt werden die Probleme durch Riaknostic nicht.

Darüber hinaus wurde die Standard-Storage-Engine von Riak, Bitcask, um CRC-Checks erweitert. Googles Storage-Engine LevelDB wurde verbessert und der von Google entwickelte Kompressionsalgorithmus Snappy aktiviert. Das Multi-Backend kann jetzt korrekt mit sekundären Indizes umgehen.

Auch die Mapreduce-Schnittstelle wurde verbessert: Sie unterstützt jetzt leere Anfragen, so dass 2i (sekundäre Indizes), List-Keys und Sucheingaben verwendet werden können. Zudem wurden die Fehlermeldungen von Mapreduce verbessert. Mapreduce-Anfragen werden bei Riak wahlweise in Erlang oder Javascript geschrieben.

Viele Verbesserungen gibt es auch in Riak Core, was die Skalierbarkeit auf großen Clustern verbessert. Dazu wurde unter anderem die Routingschicht von Riak überarbeitet.

Riak 1.1 steht ab sofort unter basho.com zum Download bereit. Die Neuerungen sind in den Release Notes zusammengefasst. Das Riak Chef Cookbook wurde ebenfalls an die neue Version angepasst.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

    •  /