• IT-Karriere:
  • Services:

NoSQL: Hypertable schlägt HBase

Hypertable hat eine freie NoSQL-Datenbank entsprechend dem Design von Googles Bigtable entwickelt. Sie ist in C++ implementiert und schlägt das auf Hadoop basierende HBase zumindest in einem von Hypertable durchgeführten Benchmark deutlich.

Artikel veröffentlicht am ,
NoSQL-Datenbank in C++ auf Basis von Googles Bigtable-Design
NoSQL-Datenbank in C++ auf Basis von Googles Bigtable-Design (Bild: Hypertable)

Große Datenmengen sollen sich mit Hypertable mit vergleichsweise geringen Hardwareressourcen analysieren lassen. Ähnlich wie HBase speichert Hypertable sortiert nach dem Primärschlüssel ab und unterscheidet sich darin von anderen NoSQL-Datenbanken, die Hashtables verwenden und ihre Einträge ungeordnet über mehrere Server verteilen. So soll Hypertable besser für Analyseaufgaben, Applikationen mit sortierten URL-Listen und Messaging-Applikationen geeignet sein.

Stellenmarkt
  1. RATIONAL Wittenheim SAS, Wittenheim (Frankreich)
  2. Upshift Media GmbH, Taunusstein bei Wiesbaden

Dabei soll Hypertable vor allem durch hohe Geschwindigkeit glänzen, was unter anderem durch eine Implementierung in einer kompilierten Sprache (C++) erreicht werden soll. Hypertable will das mit einem eigenen Benchmark belegen, der Hypertable mit HBase vergleicht.

Zudem soll Hypertable für konsistente Daten sorgen, während sich viele NoSQL-Datenbanken mit einer eventuellen Konsistenz der Daten begnügen.

Hypertable kann mit einem herkömmlichen lokalen Dateisystem, aber auch mit den verteilten Hadoop-Dateisystemen HDFS und MapR genutzt werden.

Das Unternehmen bietet zu der unter der GPLv3 stehenden, gleichnamigen NoSQL-Datenbank kostenpflichtigen Support und Schulungen an und stellt die Software auch unter einer kommerziellen Lizenz zur Verfügung.

Gestartet wurde das Hypertable-Projekt im März 2007 von ehemaligen Inktomi-Entwicklern. Finanziert wurde die Entwicklung zunächst durch Baido und Zvents, im Oktober 2009 gründete Hypertable dann die Firma Hypertable Inc. Chef des Unternehmens ist Doug Judd. Der Open-Source-Code von Hypertable findet sich bei Google-Code.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Standard Edition), 116,39€ (Premium Deluxe Edition - unter anderem mit Frankfurt...
  2. (u. a. Star Wars Episode I Racer für 1,93€, Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith...
  3. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 13,99€, Sid Meier's Civilization VI für 13...

sssssssssssssss... 10. Feb 2012

Computergrafik 1: Parallelprojektion COMPUTER SCIENCE! YOU SPEAK IT?!

elgooG 09. Feb 2012

Was in dem Artikel nicht wirklich rüberkommt ist, dass eine NoSQL-Datenbank nicht für...

Fohat 08. Feb 2012

You are both eventual almost virtually right


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt

Golem.de hat den Microsoft Flight Simulator 2020 in einer Vorabfassung angespielt und erste Eindrücke aus den detaillierten Cockpits gesammelt.

Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt Video aufrufen
Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Elektromobilität: Ein Schiff, angetrieben durch die Kraft der Wellen
    Elektromobilität
    Ein Schiff, angetrieben durch die Kraft der Wellen

    Ein philippinischer Schiffbauer hat ein elektrisch angetriebenes Schiff entworfen, das den Strom für die Maschine selbst erzeugt.

    1. Elektromobilität Neues Elektroschiff für Fahrten durch norwegische Fjorde
    2. Autonomes Schiff IBM testet KI-Kapitän für autonome Mayflower
    3. Induktives Laden Elektrofähre in Norwegen lädt drahtlos

    8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
    2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

      •  /