NoSQL-Datenbank: Redis-Gründer tritt ab

Das Projekt soll künftig von einer Gruppe aus der Community geführt werden. Transparent ist das Verfahren des Redis-Teams aber nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Führung des Redis-Projekts wird umgebaut.
Die Führung des Redis-Projekts wird umgebaut. (Bild: othree/Flickr.com)

Der Gründer der In-Memory-Datenbank Redis, Salvatore Sanfilippo, gibt die Führung des Open-Source-Projekts auf, wie der Entwickler in seinem Blog schreibt. Als Grund für seinen Rücktritt gibt Sanfilippo an, in den vergangenen Jahren immer mehr Zeit und Ressourcen in die Pflege der Software gesteckt zu haben, statt wie zu Anfang noch viel Neues zu schaffen. Mit der Aufgabe der Projektführung will sich Sanfilippo um neue Projekte kümmern können.

Stellenmarkt
  1. C# / .NET Softwareentwickler / Programmierer (m/w/d)
    PM-International AG', Speyer
  2. Teamleiter MS Dynamics - Facility Management m/w/d
    Schwarz IT KG, Raum Neckarsulm
Detailsuche

In seinem Blog schreibt der Entwickler: "Derzeit werde ich aufgrund der Umstände, die durch ein so wichtiges Projekt entstanden sind, immer mehr gebeten, (...) das Projekt stärker aufrechtzuerhalten. Und genau das braucht Redis gerade. Aber das ist nicht das, was ich tun möchte, und ich habe mich in den vergangenen Jahren genug gestreckt."

Bisher wurde das als Open-Source-Software erstellte Redis von Sanfilippo selbst als alleinigem Hauptbetreuer geleitet. Dieses Konzept ist durchaus üblich und wird in der Community auch als Benevolent dictator for life (BFDL) bezeichnet, was durch den Python-Gründer Guido van Rossum geprägt wurde. Die damit verbundene Belastung kann unter Umständen aber eben auch zu Problemen führen. So hat sich etwa der nun angekündigte Rücktritt von Sanfilippo bereits länger abgezeichnet.

Ungewöhnliches neues Führungsmodell

Als Ersatz für die Position des alleinigen Projektleiters hat der Hauptsponsor von Redis, Redis Labs, ein neues Führungsmodell für die Entwicklung vorgeschlagen. Das Unternehmen bezeichnet das in einem Blogposting als "leichtes Governance-Modell". Die Basis dafür soll eine kleine Gruppe von Kern-Teammitgliedern bilden. Die bisher drei bekannten Mitglieder dieses neuen Teams stammen dabei alle von Redis Labs. Weitere Mitglieder sollen durch diese erst angefragt und dann öffentlich ernannt werden.

Golem Karrierewelt
  1. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Transparent ist das Auswahlverfahren, was auf Beiträgen der Community basieren soll, also nicht. Im Vergleich dazu wurde nach dem Rücktritt von Guido von Rossum eine Wahl in der Community für ein neues Leitungsgremium durchgeführt. Eher ungewöhnlich an dem neuen Modell von Redis ist außerdem, dass weder Wahlen vorgesehen sind noch eine zeitliche Begrenzung für die Mitgliedschaft in dem Gremium.

Andere, auch große Projekte ohne BFDL verfügen oft über eine aus der Community gewählte Leitung, die auch technische Entscheidungen trifft und regelmäßig neu gewählt wird. Ebenso ist bei Redis noch völlig unklar, wie groß das neue Führungsteam sein wird. Eine Beeinflussung des Redis-Projekts durch Beitragende aus der Community oder wichtige Nutzer, die den Zielen des Sponsor Redis Labs missfallen, erscheint damit wenn überhaupt nur schwer umsetzbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Potential Motors
Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt

Potential Motors hat mit dem Adventure 1 ein kleines Offroad-Wohnmobil mit E-Motoren vorgestellt, die insgesamt 450 kW Leistung erbringen.

Potential Motors: Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt
Artikel
  1. Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
    Minority Report wird 20 Jahre alt
    Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

    Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
    Von Peter Osteried

  2. Luftfahrt: Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi
    Luftfahrt
    Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi

    Das senkrecht startende und landende Lufttaxi soll in fünf Jahren im regulären Einsatz sein.

  3. Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
    Gegen Agile Unlust
    Macht es wie Bruce Lee

    Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindFactory (u. a. PowerColor RX 6700 XT Hellhound 489€, ASRock RX 6600 XT Challenger D OC 388€) • Kingston NV2 1TB (PS5) 72,99€ • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Star Wars: Squadrons PS4a 5€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /