• IT-Karriere:
  • Services:

NoSQL: Couchbase Server 2.0 veröffentlicht

Couchbase hat seine auf CouchDB und Memcache basierende NoSQL-Dokumentendatenbank Couchbase Server in der Version 2.0 veröffentlicht. In der neuen Version kann Couchbase wahlweise als Key-Value-Store oder Dokumentendatenbank verwendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Couchbase Server 2.0 veröffentlicht
Couchbase Server 2.0 veröffentlicht (Bild: Couchbase)

Mit dem Couchbaser Server 2.0 führt Couchbase ein flexibles Datenmodell mit nativer Unterstützung für JSON-Dokumente ein. Damit lassen sich Daten exakt so mit Objekten und Eigenschaften modellieren, wie sie in einer Applikation benötigt werden. Zudem lassen sich die Dokumente leicht indizieren und abfragen, so dass Nutzer einzelne Dokumente anhand von bestimmten Werten oder Spannen von Werten filtern können.

Stellenmarkt
  1. ARIBYTE GmbH, Berlin
  2. LeasePlan Deutschland GmbH, Düsseldorf, Neuss

Die Indizierung in Couchbase 2.0 unterstützt dabei nicht nur Primär- und Sekundärschlüssel, sondern auch komplexe Schlüssel, die nach eigenen Kriterien zusammengesetzt werden. Mit der inkrementellem Map-Reduce können zudem verschiedenste Aggregate mit Hilfe von integrierten Reduce-Funktionen gebildet werden.

Ebenfalls neu ist die Replikation über mehrere Rechenzentren hinweg (Cross Data Center Replication, XDCR). Das soll die Daten zum einen näher an den Nutzer bringen, zum anderen aber dafür sorgen, dass bei Ausfall eines Rechenzentrums die Daten erhalten bleiben. Dabei wird sowohl eine unidirektionale als auch eine bidirektionale Replikation unterstützt.

Der Couchbase Server 2.0 steht ab sofort unter couchbase.com/download zum Download zur Verfügung. Eine Zusammenfassung der Neuerungen findet sich unter couchbase.com/couchbase-server/overview.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 22,99€
  2. (-40%) 5,99€
  3. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...

Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /