NoSQL: Apache Cassandra 1.2 und CQL3 veröffentlicht

Die Apache Software Foundation hat die verteilte NoSQL-Datenbank Cassandra in der Version 1.2 mit verbesserter Clusterunterstützung veröffentlicht. Zudem gibt es eine neue Version der Cassandra Query Language.

Artikel veröffentlicht am ,
Cassandra 1.2 steht zum Download bereit.
Cassandra 1.2 steht zum Download bereit. (Bild: Apache Software Foundation)

Zu den Neuerungen der Cassandra-Version 1.2 zählt die Möglichkeit, Cluster mit virtuellen Nodes aufzubauen. Das soll vor allem die Verwaltung von Clustern vereinfachen und zugleich die Leistung verbessern, wenn Nodes hinzugefügt oder erneuert werden.

Stellenmarkt
  1. SAP SuccessFactors (Senior) Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg
  2. Projektmanager Digitalisierung (w/m/d)
    Bechtle Systemhaus Holding AG, Neckarsulm
Detailsuche

Zudem wurde die Cassandra Query Language in der Version 3 (CQL3) eingeführt. Sie soll die Modellierung von Applikationen vereinfachen und einige Einschränkungen der bisher genutzten Abfragesprache beseitigen.

Cassandra arbeitet mit einer Shared-Nothing-Architektur und bietet dadurch eine hohe Skalierbarkeit und Verfügbarkeit; schließlich gibt es keinen sogenannten Single Point of Failure. Die Software kommt unter anderem bei Adobe, Backupify, Cisco, Digg, Expedia, Formspring, IBM, Netflix, OpenX, Plaxo, Rackspace, Reddit, Shazam, Spotify, Twitter und der US-Regierung zum Einsatz.

Apache Cassandra 1.2 steht unter der Apache License v2.0 und kann ab sofort unter cassandra.apache.org heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Teslas auf Behörden- und Firmengelände
Wächtermodus steht unter Beobachtung

Die Berliner Polizei wollte Teslas den Zugang zu ihren Liegenschaften verwehren. Wie machen es andere Behörden oder auch Unternehmen? Wir haben nachgefragt.
Eine Recherche von Werner Pluta

Teslas auf Behörden- und Firmengelände: Wächtermodus steht unter Beobachtung
Artikel
  1. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

  2. Garmin Enduro 2 im Hands-on: Mehr Licht, mehr Rückseite und mehr Akku
    Garmin Enduro 2 im Hands-on
    Mehr Licht, mehr Rückseite und mehr Akku

    Die Enduro 2 von Garmin ist eine Art Fenix 7X Plus mit noch mehr Akkulaufzeit. Golem.de hat die Sportuhr ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

  3. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /