Abo
  • Services:
Anzeige
Sicherheitsforscher von Symatec bei der Arbeit.
Sicherheitsforscher von Symatec bei der Arbeit. (Bild: Ho New/Reuters)

Norton Download Manager: Sicherheitslücke ermöglicht untergeschobene DLLs

Sicherheitsforscher von Symatec bei der Arbeit.
Sicherheitsforscher von Symatec bei der Arbeit. (Bild: Ho New/Reuters)

Ausgerechnet das Installationsprogramm für eine Antivirussoftware hat ein Sicherheitsproblem. Angreifer könnten Symantec-Nutzern darüber manipulierte DLL-Dateien unterschieben.

Eine Sicherheitslücke in Nortons Download Manager ermöglicht Angreifern, Nutzern gefälschte DLLs unterzuschieben und so einen Rechner zu kompromittieren. Norton selbst weist auf das Problem mit der CVE-Nummer 2016-6592 hin und empfiehlt ein umgehendes Update. Betroffen sind Download-Manager-Versionen mit den Versionsnummern 5.6 und niedriger.

Anzeige

Der Download Manager wird genutzt, um andere Symantec-Produkte auf den Rechner herunterzuladen. Zu den betroffenen Programmen gehört Norton Family, Norton Antivirus, Norton 360, Norton 360 Premier und die Symantec Endpoint Protection Cloud.

Nutzer können DLLs untergeschoben bekommen

Der Fehler geht darauf zurück, dass frühere Versionen des Download Managers keine absoluten Pfade nutzten, um DLLs zu finden. Angreifer könnten eine manipulierte DLL-Datei in den Suchpfad des Download Managers einschleusen. Die präparierte DLL-Datei würde dann mit den gleichen Rechten ausgeführt, die der ausführende Nutzer besitzt.

Grundsätzlich wäre es möglich, die Schwachstelle auch aus der Ferne auszunutzen. Dazu müsste ein automatischer Download der präparierten Datei angestoßen werden, danach müsste der Nutzer den Download Manager starten. Vorstellbar wäre es, ein solches Vorgehen per Social Engineering anzustoßen.

Der Norton Download Manager wird nicht über die Liveupdate-Funktion von Symantec aktualisiert. Nutzer müssen das Programm also von der Seite von Norton manuell herunterladen. Wer das Programm bereits heruntergeladen hat, die gewünschte Norton-Software aber noch nicht installiert hat, sollte das Programm daher manuell erneut laden und ausführen.

Symantec bedankt sich bei den Sicherheitsforschern Sachin M. Wagh, Praveen Singh und Takashi Yoshikawa für die Meldung der Sicherheitslücke. Immer wieder finden Sicherheitsforscher zum Teil kritische Sicherheitslücken in Antivirusprodukten. In der vergangenen Woche wurde zudem bekannt, dass Symantec dabei erwischt wurde, illegal Zertifikate für Testdomains auszustellen.


eye home zur Startseite
xmaniac 24. Jan 2017

...die Experten von der Schlangenölindustrie halt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Evangelischen Regionalverband Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  3. Bosch Rexroth AG, Schwieberdingen
  4. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 12,99€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Tesla Model S brennt auf österreichischer Autobahn aus

  2. Ubuntu 17.10 im Test

    Unity ist tot, lange lebe Unity!

  3. Asus Rog GL503 und GL703

    Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen

  4. Swisscom

    Einsatz von NG.fast bringt bis zu 5 GBit/s

  5. Bixby 2.0

    Samsung will Sprachassistenten auf viel mehr Geräte bringen

  6. FAA

    CNN-Drohne darf über Menschen fliegen

  7. Nintendo Switch

    Firmware 4.0 bietet Videoaufnahmen mit Einschränkungen

  8. UE Blast und Megablast

    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  9. TPCast im Hands on

    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

  10. Separate Cloud-Version

    Lightroom nur noch als Abo erhältlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Ist das relevant? Wir haben jedes Jahr 15000...

    highfive | 13:28

  2. Re: "kann zwar kein Benzintank explodieren"

    Topf | 13:27

  3. Re: Sinn?

    mawa | 13:27

  4. Re: So sieht das Ende aus

    Thug | 13:26

  5. Oder für den "Airbag" für die Batterie ?

    senf.dazu | 13:26


  1. 12:25

  2. 12:00

  3. 11:56

  4. 11:38

  5. 10:40

  6. 10:23

  7. 10:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel