Northern Digital Highway: 1 Milliarde ISDN-Leitungen in der Ostsee

Finnland und Deutschland sollen näher zusammenwachsen - mit Hilfe einer schnellen Unterwasser-Glasfaserverbindung in der Ostsee. Die Kapazität entspricht der von einer Milliarde ISDN-Anschlüssen. Die Leitung ist in Frankfurt und Helsinki eröffnet worden.

Artikel von veröffentlicht am
Auch beim Verlegen von Glasfaserkabeln ist manchmal Handarbeit angesagt.
Auch beim Verlegen von Glasfaserkabeln ist manchmal Handarbeit angesagt. (Bild: Cinia)

Das finnische Unternehmen Cinia Group hat ein neues Glasfaser-Seekabel in Betrieb genommen, das Skandinavien schneller an das europäische Festland anbinden soll. Kernstück der Verbindung ist eine rund 1.200 Kilometer lange Glasfaserleitung mit dem Namen C-Lion1, die zwischen Helsinki und Rostock in der Ostsee verlegt wurde. Erste Kunden der neuen Leitung mit einer Gesamtkapazität von 114 TBit/s sind dem Internet Service Provider zufolge Finanzinstitute und der deutsche Hoster Hetzner, der in Finnland ein neues Datencenter in Betrieb nimmt.

Stellenmarkt
  1. Fullstack-PHP-Entwickler (m/w/d)
    SHD System-Haus-Dresden GmbH, Dresden
  2. IT-Systemadministrator First & Second Level Support (m/w/d)
    Gustav Wolf GmbH, Gütersloh
Detailsuche

Das Northern Digital Highway genannte Projekt wurde seit 2014 geplant und in rund 14 Monaten realisiert. Zur Eröffnung der neuen Leitung, die zeitgleich in Frankfurt und Helsinki zelebriert wurde, sagte Brigitte Zypries (SPD), Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft und Energie: "Da sind wir schon ein bisschen neidisch auf die Geschwindigkeit, mit der das geplant und umgesetzt wurde."

Das Kabel besteht aus acht einzelnen Glasfasern, die nach Angaben von Cinia jeweils über eine Kapazität von bis zu 18 TBit/s verfügen. Insgesamt wird damit ein maximaler Datendurchsatz von 114 TBit/s erzielt. "Das entspricht der Kapazität von etwa einer Milliarde ISDN-Leitungen", sagte Cine-Vizepräsident Jukka-Pekka Joensuu Golem.de. "Jeder finnische Internetnutzer könnte bei der Gesamtkapazität der Leitung mit 5 MBit/s angebunden werden." Das Kabel überbiete die maximale Transferrate eines üblichen transatlantischen Unterseekabels. Die Leitung wurde in einem Stück von der französischen Firma Alcatel-Lucent in Frankreich gefertigt, das Absenken mit einem Spezialschiff dauerte ungefähr vier Monate.

Round-Trip-Zeit von 20 Millisekunden

Laut Cinia beträgt die Round-Trip-Geschwindigkeit zwischen Helsinki und Frankfurt 20 Millisekunden. In Frankfurt endet die Verbindung am Internetknotenpunkt DE-CIX. Für die Festlandverbindung zwischen Rostock und Frankfurt wurden Leitungen des Anbieters Gasnet zugekauft. Die gesamten Investitionskosten gab das Unternehmen mit rund 100 Millionen Euro an.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die finnische Regierung hat das Projekt administrativ und finanziell unterstützt und sieht die Verbindung als wesentlichen Beitrag des digitalen Binnenmarktes innerhalb der EU. Sie verspricht sich neue Ansiedlungen von IT-Unternehmen, insbesondere Rechenzentren. Für Finnland spreche, dass die Stromkosten im europäischen Vergleich die geringsten seien, außerdem seien die Kosten für Grundstücke niedriger als in attraktiven Lagen in Deutschland.

Der deutsche Hoster Hetzner soll für die Synchronisation seiner Datencenter in Deutschland und Finnland die Kapazität von einer der acht Leitungen eingekauft und sich auch an den Investitionen beteiligt haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


backdoor.trojan 21. Mai 2016

Kalt und viel Strom :D Perfekt also für ein Rechenzentrum

backdoor.trojan 21. Mai 2016

Das war auch schon lange bekannt: https://www.hetzner.de/de/hosting/news/hetzner-feiert...

munit1 20. Mai 2016

Als ich den facebookpost("So ein Kabel hätten wir auch gerne Zuhause!" gesehen habe, habe...

Perrderr 20. Mai 2016

Das wird nichts.

Golressy 20. Mai 2016

Ich frag mich aber trotzdem gerade, wie schnell eigentlich eine ISDN-Leitung ist. Echte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /