North Carolina: Toyota baut Akkufabrik für Elektroautos in den USA

Toyota will eine Akkufabrik für Elektrofahrzeuge im US-Bundesstaat North Carolina aufbauen und investiert mehr als eine Milliarde US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Toyota startet mit einem SUV in die Elektromobilität.
Toyota startet mit einem SUV in die Elektromobilität. (Bild: Toyota)

Toyota will laut einem Bericht des Wall Street Journals für 1,25 Milliarden US-Dollar eine große Akkufabrik in den USA errichten. 1.750 Arbeitsplätze sollen dort entstehen. Bisher gilt das Unternehmen als Nachzügler bei batterieelektrischen Fahrzeugen.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter SAP TM (m/w/d)
    Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. IT-Projektkoordinator/in (m/w/d)
    Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus, München
Detailsuche

Toyota beantragte Subventionen in Höhe von 435 Millionen US-Dollar für den Bau der Fabrik. Diese soll voraussichtlich 2025 die Produktion aufnehmen.

Obwohl Toyota mit dem Prius Pionierarbeit leistete, hielt sich der japanische Hersteller mit einem reinen Elektroauto lange zurück. Mitte 2022 kommt mit dem bZ4X das erste Elektroauto auf den Markt. Das neue Kürzel bZ steht laut Hersteller für "beyond Zero".

In der Vergangenheit konzentrierte sich Toyota auf Hybride und Plug-in-Hybride. Das Unternehmen teilte nicht mit, welche Arten von Akkus in dem neuen Werk hergestellt werden sollten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
Artikel
  1. Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
    Spielebranche
    Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

    Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

  2. E-Mail: Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt
    E-Mail
    Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt

    Seit Wochen ärgern sich Outlook-User darüber, dass die E-Mail-Suche unter MacOS 12.1 nicht mehr richtig funktioniert. Ein Fix ist in Arbeit.

  3. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital inkl. 2. Dualsense bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /