North Carolina: Toyota baut Akkufabrik für Elektroautos in den USA

Toyota will eine Akkufabrik für Elektrofahrzeuge im US-Bundesstaat North Carolina aufbauen und investiert mehr als eine Milliarde US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Toyota startet mit einem SUV in die Elektromobilität.
Toyota startet mit einem SUV in die Elektromobilität. (Bild: Toyota)

Toyota will laut einem Bericht des Wall Street Journals für 1,25 Milliarden US-Dollar eine große Akkufabrik in den USA errichten. 1.750 Arbeitsplätze sollen dort entstehen. Bisher gilt das Unternehmen als Nachzügler bei batterieelektrischen Fahrzeugen.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Mobile Developer (m/w/d) Android und iOS
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
  2. E-Learning Spezialist (m/w/d)
    Big Dutchman International GmbH, Vechta
Detailsuche

Toyota beantragte Subventionen in Höhe von 435 Millionen US-Dollar für den Bau der Fabrik. Diese soll voraussichtlich 2025 die Produktion aufnehmen.

Obwohl Toyota mit dem Prius Pionierarbeit leistete, hielt sich der japanische Hersteller mit einem reinen Elektroauto lange zurück. Mitte 2022 kommt mit dem bZ4X das erste Elektroauto auf den Markt. Das neue Kürzel bZ steht laut Hersteller für "beyond Zero".

In der Vergangenheit konzentrierte sich Toyota auf Hybride und Plug-in-Hybride. Das Unternehmen teilte nicht mit, welche Arten von Akkus in dem neuen Werk hergestellt werden sollten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. Wochenrückblick: Zu viele Zertifikate
    Wochenrückblick
    Zu viele Zertifikate

    Golem.de-Wochenrückblick Zu viele Impfzertifikate und zu lange Kündigungsfristen: die Woche im Video.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /